Nicolas Winding Refn erhält Filmpreis Köln

Donnerstag, 19.09.2019

Im Rahmen des Filmfest Cologne (10. bis 17. Oktober) wird der dänische Regisseur von „Drive“ und „Only God Forgives“ geehrt. Außerdem geht eine Auszeichnung an US-Altmeister Abel Ferrara.

Diskussion

Im Rahmen des Filmfest Cologne (10. bis 17. Oktober) wird der dänische Regisseur Nicolas Winding Refn mit dem Filmpreis der Stadt Köln geehrt. Die Auszeichnung geht jährlich an Persönlichkeiten, „die durch ihr Schaffen in herausragender Weise zur Weiterentwicklung der Film- und Mediensprache beigetragen haben“. Refn, der mit Filmen wie „Walhalla Rising“, „Drive“, „Only God Forgives“ und zuletzt mit dem Serienprojekt „Too Old to Die Young“ von sich reden machte, reiht sich damit ein in eine illustre Riege von Filmemachern wie Claire Denis, David Lynch, Luca Guadagnino oder François Ozon, die in vorherigen Jahrgängen mit der seit 2007 existierenden Auszeichnung geehrt wurden. Der Preis wird am 17.10.im Rahmen der Film Festival Cologne Awards im Kölner E-Werk überreicht.

Bei dem Kölner Filmfestival, das einmal mehr sowohl neue internationale Kino- und Fernseharbeiten als auch das Filmschaffen in Nordrhein-Westfalen beleuchtet und sich mit diversen Programmreihen und Sonderveranstaltungen sowohl an die Öffentlichkeit als auch an ein Fachpublikum wendet, wird außerdem der amerikanische Altmeister Abel Ferrara geehrt: Er erhält den „Hollywood Reporter Award“ für den besten fiktionalen Beitrag in den Wettbewerbsreihen, und zwar für seinen Film „Tomasso“, ein mit Willem Dafoe prominent besetztes Künstler-Porträt.

Mehr Infos zum Filmfestival Cologne finden Sie hier.



Foto: Prorträt Nicolas Winding Refn © Cologne Film Festival

Kommentar verfassen

Kommentieren