© Arved Von Zur Mühlen

Gegen das Vergessen (arte)

Mittwoch, 08.01.2020

21.1., 20.15-00.40, arte

Diskussion

Zum Jahrestag der Befreiung des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945 zeigt arte einen Themenschwerpunkt mit neuen Dokumentarfilmen, die sich verschiedenen Aspekten der Shoah widmen. „Bomben auf Auschwitz?“ (20.15-21.50) von Mark Hayhurst geht der umstrittenen Frage nach, ob die Alliierten nicht die Transporte nach Auschwitz durch Angriffe auf die dort hinfahrenden Bahnlinien hätten unterbinden oder sogar das Konzentrationslager selbst hätten bombardieren müssen. Hätten tausende Juden und andere Nazi-Opfer auf diese Weise gerettet werden können oder wären womöglich auch bei diesen Rettungsaktionen zahllose Unschuldige gestorben? Der Film zeigt auf, wie der Streit um diese Frage damals schon die Verantwortlichen entzweite.

„Medizinversuche in Auschwitz“ (21.50-22.40) von Sonya Winterberg und Sylvia Nagel behandelt die Untaten des Mediziners Carl Clauberg, der in Auschwitz Sterilisierungen an Hunderten Mädchen und Frauen durchführte, von denen viele an den Folgen der Experimente starben. Neben Berichten von einigen Überlebenden setzt sich der Dokumentarfilm auch mit dem wissenschaftlichen Erbe des Reproduktionsmediziners auseinander, dessen Forschungen bis heute Teil des medizinischen Kanons sind – ohne dass dort der Bezug zu Claubergs Verbrechen im Dienst des NS-Regimes thematisiert würde.

Von den Überlebensstrategien der Verfolgten, die zumindest teilweise erfolgreich waren, erzählen im Folgenden die letzten Teile des Themenabends: „Die Kinder von Markt Indersdorf“ (22.40-23.35) von Théo Ivanez erinnert an das bayerische Kloster Indersdorf, das 1945 zum Auffanglager für geflüchtete Kinder wurde. Neben den Kindern von einst kommt auch Greta Fischer zu Wort, die als Sozialarbeiterin damals den traumatisierten jungen Kriegsopfern zur Seite stand. „Papier-Brigade - Die Shoah und die Bücher von Vilnius“ (23.35-00.40) von Diane Perelsztejn greift ein Kapitel aus dem Kampf um die Bewahrung jüdischer Kultur in der litauischen Hauptstadt Vilnius auf, wo 1941-1943 jüdische Intellektuelle Kulturschätze ihres Glaubens vor der Zerstörung durch die Nazis retteten. – Ab 16.


Foto aus „Medizinversuche in Auschwitz“: Arved Von Zur Mühlen

Kommentar verfassen

Kommentieren