© ZDF/Lucas Gath

Doku-Serie: Nisman

Freitag, 31.01.2020

Eine sechsteilige Doku-Serie um den bis heute unaufgeklärten Tod des argentinischen Staatsanwalts Alberto Nisman im Jahr 2015

Diskussion

Der Bombenanschlag auf das jüdische Kulturzentrum AMIA, der 1994 die argentinische Hauptstadt Buenos Aires erschütterte, kostete 85 Menschen das Leben und zog das größte Ermittlungsverfahren der argentinischen Rechtsgeschichte nach sich. Leitende Figur dieser lange verschleppten Ermittlungen war zwischen 2003 und 2015 der 1963 geborene Sonderstaatsanwalt Alberto Nisman, selbst Sohn einer jüdischen Familie. Der Versuch, die Hintergründe des Attentats aufzuklären, erwies sich als höchst komplex. Vermutet wurden als Auftraggeber die Hisbollah oder der Iran – doch hätte sich das Verbrechen ohne Mitwirkung aus dem Inland realisieren lassen, und wurde der Verdacht mittels gekaufter Aussagen und fingierter Beweise absichtlich ins Ausland gelenkt? Welche Rolle spielten antisemitische rechte Kreise in Argentinien, die früher mit der Militärdiktatur des Landes verstrickt waren? Und welche Rolle spielten die Geheimdienste?

Die sechsteilige Dokumentar-Serie von Emmy-Preisträger Justin Webster rollt, spannend wie ein Polit-Thriller, die Geschichte dieser Ermittlungen auf, die für Nisman 2015 mit dem Tod endeten: Am 18. Januar wurde er tot in seinem Badezimmer aufgefunden, kurz nachdem er die damalige Staatspräsidentin Argentiniens, Cristina Kirchner, beschuldigt hatte, die Verfolgung der Hauptverdächtigen sabotiert zu haben, und kurz bevor er seine Anklage im Parlament erläutern sollte. Ob dieser Tod Mord oder Selbstmord war, ist bis heute ungeklärt, genau wie die wahren Hintergründe des Attentats. Die Serie maßt sich nicht an, Antworten auf die offenen Fragen zu geben, beleuchtet aber umfassend, welch weite Kreise die Ermittlungen zogen, was an Fakten vorliegt und welche Positionen es zu dem Fall gibt. Durch einige dezente Nachinszenierungen, vor allem aber durch eine Fülle von Archivmaterial und durch Interviews mit einer Vielzahl von Personen, die mit der Affäre zu tun hatten – u.a. Politiker, Journalisten, Geheimdienstler – werden politisch-gesellschaftliche Hintergründe ebenso wie internationale Verstrickungen aufgezeigt.

Hier geht es zur Serie in der ZDF Mediathek

Die Serie läuft außerdem am 31.1. ab 20.15 (Folge 1 & 2) und nachts ab 1.35 (Folge 3-6) bei ZDFinfo

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren