© imago images / Sven Simon

Der ewige Handwerker

Donnerstag, 13.02.2020

Zum Tode von Joseph Vilsmaier (24.1.1939-11.2.2020)

Diskussion

Der Münchner Filmemacher Joseph Vilsmaier war lange Jahre Kameramann, bevor er ab Ende der 1980er-Jahre auch Regie-Aufgaben übernahm. Mit Fleiß und handwerklicher Versiertheit drehte er große Publikumserfolge wie „Herbstmilch“ und „Comedian Harmonists“, schöpfte filmisch aus der Liebe zu seiner bayerischen Heimat und erhob sich immer wieder auch über die Grenzen des konventionellen Kinos.


Joseph Vilsmaier verstand sich beim Filmemachen als Handwerker. Schließlich hatte er auch als Techniker bei dem legendären Münchner Hersteller von Kameras und Zubehör „Arnold und Richter“ – auch zärtlich abgekürzt „Arri“ –, also im „Bauch“ der Filmkunst mit ihrem bodenständigen Maschinenpark angefangen zu lernen, wo das Kunstschöne überhaupt herkommt. Danach war er fast 30 Jahre lang Assistent und Kameramann beim Fernsehen, unter anderem für Filme der Reihen „Tatort“ und „Auf Achse“.

Dann erst, 1988, wurde er Filmregisseur, griff aber immer wieder – jetzt als „Bildgestalter“ – zur Kamera. 61 Filme hat er gedreht, aber nur 27 als Regisseur. So wundert e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren