© ZDF/ORF/Soleil Film/Serafin Spitzer

Gwendolyn

Dienstag, 31.03.2020

Bis 30.9. in der 3sat-Mediathek

Diskussion

Gwendolyn Leick ist von Beruf Anthropologin, zog als junge Frau von Österreich nach London und entschied sich mit Anfang 50 für eine ungewöhnliche Sportart: Als Gewichtheberin holte die zierliche Frau mehrere Europa- und Weltmeistertitel. Ruth Kaaserers Dokumentarfilm setzt jedoch an einem Punkt ein, an dem Gwendolyn Leick einen gesundheitlichen Rückschlag erlitten hat: Die mittlerweile 65-Jährige kämpft mit einer Krebserkrankung, die bereits zu Gesichtslähmungen geführt hat – ein „Siegerlächeln“ wird sie nicht mehr hinbekommen, wie die trotz allem bescheiden und in sich ruhende wirkende Frau bemerkt. Dennoch setzt sie alles daran, mit Hilfe ihrer Familie und ihres Trainers einen erneuten Titelanlauf zu starten.

Der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilm beobachtet einfühlsam, aber ohne Beschönigung eine Frau, die trotz aller Rückschläge ihre scheinbar widersprüchlichen Lebenswege weiterverfolgt. Die eindrückliche Präsenz der Protagonistin zeichnet den Film dabei ebenso aus wie seine unaufdringliche Vermittlung eines weiblichen Eindringens in eine vermeintlich männliche Sportdomäne. – Sehenswert ab 14.

Zum Film in der 3sat-Mediathek

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren