© DCM (aus "Moonlight")

Black Lives Matter: Drei Filme afroamerikanischer Regisseure kommen zurück ins Kino

Donnerstag, 02.07.2020

Aus aktuellem Anlass wieder auf der Leinwand: „Oscar“-Gewinner „Moonlight“, „Nächster Halt: Fruitvale Station“ und „Beale Street“

Diskussion

Rassistisch motivierte Polizeigewalt ist in den letzten Wochen im Zug des Mordes an George Floyd in den Fokus der Weltöffentlichkeit gekommen und hat zu massiven Protesten geführt, die sich unter dem Hashtag #BlackLivesMatter formierten. Der Verleih DCM bringt aus diesem Grund drei herausragende Spielfilme afroamerikanischer Regisseure der letzten Jahre zurück in die Kinos, in denen es um Rassismus und schwarze Identität in den USA geht.

Der prominenteste darunter ist „Moonlight“ von Regisseur Barry Jenkins, der bei der „Oscar“-Verleihung 2017 mehrere Auszeichnungen erhielt, u.a. in der „Königsdisziplin“ als bester Film. Außerdem präsentiert der Verleih erneut auch Jenkins’ Nachfolge-Werk, die herausragende Romanadaption „Beale Street“ nach James Baldwins gleichnamigem Buch über ein afroamerikanisches Liebespaar aus New York i n den 1970er-Jahren, das durch die ungerechtfertigte Inhaftierung des Mannes mit den Vorurteilen seiner Umgebung konfrontiert wird.

      Das könnte Sie auch interessieren:


Als dritten Film bietet der Verleih „Nächster Halt: Fruitvale Station“ an, den Film, mit dem „Black Panther“-Regisseur Ryan Coogler 2013 seinen Durchbruch hatte und der im Licht der aktuellen Ereignisse neue Brisanz bekommt: Es geht um die reale Geschichte der Erschießung eines Afroamerikaners durch einen Polizisten in Oakland im Jahr 2009.

In Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Programmkinos spendet DCM die Hälfte der Verleiherlöse pro Ticket an die Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland (ISD-Bund e.V.).

Eine Liste der Kinos, wo die Filme zu sehen sind, findet sich hier.

Kommentar verfassen

Kommentieren