© LETsDOK

Deutschlandweiter Dokumentarfilmtag am 19. September

Mittwoch, 16.09.2020

Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK) wird am Samstag, den 19. September 2020, der erste deutschlandweite Dokumentarfilmtag ausgerichtet.

Diskussion

Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK) wird am Samstag, den 19. September 2020, der erste deutschlandweite Dokumentarfilmtag ausgerichtet. Unter dem Motto LETsDOK beteiligen sich rund 100 Kinos und andere Spielstätten an der Aktion, die dem Dokumentarfilm mehr Aufmerksamkeit verschaffen soll. „In der globalisierten und oft unübersichtlichen Welt sind sie ein unverzichtbarer Teil öffentlicher Meinungsbildung“, erklären die Veranstalter in ihrer Ankündigung.

Neben den Filmvorführungen, die zum Teil auch schon in den Tagen vor dem 19. September stattfinden, gibt es auch begleitende Filmgespräche, Paneldiskussionen und Lesungen. Zudem werden Privatpersonen und Filminitiativen ausdrücklich ermuntert, ihr eigenes Filmevent zu organisieren, sei es auf Dächern, in Gärten, Galerien oder Cafés oder auch im eigenen Wohnzimmer.

LETsDOK versteht sich auch als solidarische Kulturinitiative mit den Filmschaffenden in Deutschland, sich nach den Monaten der Corona-bedingten Einschränkungen wieder kreativ „einzumischen“, Orte der Begegnung zu erschaffen und auf die Folgen der Corona-Krise für die Branche aufmerksam zu machen. Dem ersten Dokumentarfilmtag sollen nach dem Wunsch der Ausrichter jährlich am 19. September weitere Ausgaben folgen, im Idealfall sogar auf europäischer Ebene. Damit würde der Dokumentarfilmtag Vorbildern wie dem Europäischen Kurzfilmtag folgen, der bereits seit 2012 am 21. Dezember stattfindet.


Alle Informationen zu LETsDOK finden sich hier.

Kommentar verfassen

Kommentieren