© MUBI ("Malina")

MUBI im Oktober

Montag, 28.09.2020

Neue Filme beim Streaminganbieter MUBI im Oktober 2020

Diskussion

Unter den Neustarts beim Streaminganbeiter MUBI finden sich im Oktober unter anderem Werner Schroeters umstrittene „Malina“-Verfilmung, Weimarer Kino von Fritz Lang und G.W. Pabst, eine Einlassung auf das Faultier und Roger Corman.


Ist Malina ein gescheitertes Produkt aus Größenwahn und diversen künstlerischen Über-Egos (Werner Schroeter, Elfriede Jelinek, Isabelle Huppert)? Oder eine gerade in ihrer Radikalität und Eigenständigkeit herausragende Literaturverfilmung, wie sie nicht nur im deutschen Kino kaum je zustande kommt? An dem 1991 gedrehten Film nach dem Roman von Ingeborg Bachmann schieden sich seinerzeit alle Kritikergeister, und in den 30 Jahren seither hat sich an der Rezeption des extravaganten Werks wenig geändert. Grund genug, um den Film über eine namenlose österreichische Schriftstellerin, ihre Wahrnehmung der Liebe – als persönliche Erfahrung, vor allem aber als Konstrukt – und ihren Wahnsinn neu zu entdecken, wie es der Streaming-Anbieter MUBI im Oktober tut.

Ab dem 22.10. ist „Malina“ als eines der Highlights eines Monats zu entdecken, der dem deutschen Filmschaffen generell viel Raum einräumt. So stehen drei Klassiker des Weimarer Kinos auf dem Programm: Mit der Wedekind-Verfilmung Die Büchse der Pandora und dem Antikriegsfilm Westfront 1918 ist G.W. Pabst gleich zweimal vertreten, hinzu kommt Fritz Langs Das Testament des Dr. Mabuse(1933), der als Film die Gestalt des genialen Verbrechers aus seinem zehn Jahre zuvor entstandenen Stummfilm-Zweiteiler Dr. Mabuse, der Spieler wieder aufgriff und auch als Parabel für den aufkommenden Faschismus interpretiert werden kann.

     Das könnte Sie auch interessieren:

Jenseits der Klassiker gehören auch einige Premieren zum MUBI-Oktober-Angebot: Der britische Experimentalfilmer Ben Rivers taucht mit zwei Kurzfilmen in der Ankündigung auf, die beide das Vergehen der Zeit zum Thema haben. Während „Ghost Strata“ vom Einfluss der menschlichen Gegenwart auf die Erde zu unterschiedlichen Zeiten handelt, taucht „Now, At Last“ in die Wahrnehmung eines Faultiers ein und macht dessen verlangsamtes Zeitempfinden mit speziellen Farbtechniken sichtbar.

Im Oktober bei MUBI: "Now, At Last!" von Ben Rivers (MUBI)
Im Oktober bei MUBI: "Now, At Last!" von Ben Rivers (© MUBI)

Von der Erlangung einer solchen aus dem alltäglichen Rahmen fallenden Perspektive erzählt auf andere Weise auch der italienische Dokumentarfilm The Young Observant. Darin tritt ein 14-jähriger Junge vom Land in eine elitäre Hotelfachschule ein, wo seinen Kameraden und ihm innerhalb eines Jahres mit strikter Disziplin die hohe Kunst des Bedienens eingetrichtert wird. Doch auch der komplette Gegenpol zur Strenge dieser Institution ist bei MUBI zu finden: Im surrealistisch entgleisenden brasilianischen Road Movie Sol alegriakämpft eine höchst exzentrische Familie für die Revolution, wobei ihnen unter anderem militante, Cannabis anbauende Nonnen Hilfestellung geben.

Mit Filmen wie „Sol alegria“ steuert der Streaming-Anbieter zudem auch schon auf die Halloween-Stimmung Ende Oktober hin, die bei MUBI stilecht mit drei Filmen des B-Film-Regisseurs Roger Corman begangen wird: Das Vermächtnis des Professors Bondi bietet verrückte Mörder und Leichen in Wachsfiguren, Kleiner Laden voller Schrecken(menschen)fleischfressende Pflanzen, Die Wespenfrauist ein frühes Beispiel für das Horrorpotenzial von Tier-Menschen-Wesen.

"Kleiner Laden voller Schrecken mit Jack Nicholson ( MUBI)
"Kleiner Laden voller Schrecken mit Jack Nicholson (© MUBI)

Hier alle MUBI-Starts im Oktober 2020 im Überblick


1.10.: Das Testament des Dr. Mabuse (1933, R: Fritz Lang)

2.10.: Espero tua (re)volta (2019, R: Eliza Capai)

3.10.: Animal Kingdom (2009, R: David Michôd)

4.10.: Eine pornografische Beziehung (1999, R: Frédéric Fonteyne)

5.10.: Wilde Erdbeeren (1957, R: Ingmar Bergman)

6.10.: Nacktbaden (2016, R: Argyris Papadimitropoulos)

7.10.: The Survivalist (2016, R: Stephen Fingleton)

8.10.: Die Büchse der Pandora (1929, R: G.W. Pabst)

9.10.: Girls Don’t Fly (2016, R: Monika Grassl)

10.10.: Von Bienen und Blumen (2018, R: Lola Randl)

11.10.: Ava (2017, R: Léa Mysius)

12.10.: Das Gesicht (1958, R: Ingmar Bergman)

13.10.: Sol alegria (2018, R: Tavinho Teixeira)

14.10.: Westfront 1918 (1930, R: G.W. Pabst)

15.10.: Blue Boy (2019, R: Manuel Abramovich) (Kurzfilm)

16.10.: Tiere (2017, R: Greg Zglinski)

17.10.: Sounds and Silence - Unterwegs mit Manfred Eicher (2009, R: Peter Guyer)

Ein Vergnügen für Augen wie Ohren: "Sounds and Silence" (MUBI)
Vergnügen für Augen und Ohren: "Sounds and Silence" (© MUBI)

18.10.: Die Ökonomie der Liebe (2016, R: Joachim Lafosse)

19.10.: Licht im Winter (1962, R: Ingmar Bergman)

20.10.: Beautiful New Bay Area Project (2013, R: Kiyoshi Kurosawa) (Kurzfilm)

21.10.: Ghost Strata (2019, R: Ben Rivers) (Kurzfilm)

22.10.: Malina (1991, Werner Schroeter)

23.10.: Home (2019, R: Letícia Simões)

24.10.: 24 Wochen (2016, R: Anne Zohra Berrached)

25.10.: Agnes (2016, R: Johannes Schmid)

26.10.: Von Angesicht zu Angesicht (1976, R: Ingmar Bergman)

27.10.: Now, At Last (2018, R: Ben Rivers) (Kurzfilm)

28.10.: The Young Observant (2019, R: Davide Maldi)

Disziplin! "The Young Observant" (MUBI)
Disziplin! "The Young Observant" (© Slingshotfilms)

29.10.: Das Vermächtnis des Professors Bondi (1959, R: Roger Corman)

30.10.: Die Wespenfrau (1959, R: Roger Corman, Jack Hill)

31.10.: Kleiner Laden voller Schrecken (1960, R: Roger Corman)

Kommentar verfassen

Kommentieren