© Edel, Leonine Studios, Warner, StudioCanal, Koch

Das Filmrätsel im Juni: Blaxploitation

Dienstag, 01.06.2021

Jeden Monat neu: Das Filmrätsel für Filmkenner & Cineasten. Die Gewinnspielfragen drehen sich im Juni um das Blaxploitation-Kino. Zu gewinnen gibt es sehenswerte Filme auf DVD/BD

Diskussion

Am 25. Juni 1971 feierte in Los Angeles ein Film Premiere, der dem US-Publikum eine völlig neue Art von Privatdetektiv präsentierte: John Shaft war ein vor Siegesgewissheit und Energie strotzender Afroamerikaner (was er in der Romanvorlage noch nicht gewesen war), der mit lockeren Sprüchen und beachtlichen Nehmerqualitäten jederzeit Herr der Lage blieb und in seinem ersten Kinoeinsatz die Tochter eines Gangsterbosses rettete. Shaft war aber nicht nur für sich genommen ein beachtlicher Kassenerfolg bei schwarzen wie weißen Zuschauern, er setzte auch Maßstäbe für weitere Action- und Gangsterfilme mit afroamerikanischen Hauptfiguren – der Startschuss für das sogenannte Blaxploitation-Kino. Innerhalb weniger Jahre bildete es feste Strukturen für Abläufe und Figurengestaltung heraus, die eine neue Form des Selbstbewusstseins afroamerikanischer Filmschaffender bezeugten und bis in die heutige Zeit Spuren im US-Film hinterlassen haben.


Zum 50. Jahrestag der Premiere von Shaft drehen sich die Fragen des Juni-Gewinnspiels um das Blaxploitation-Kino.

Frage 1: Im Blaxploitation-Kino etablierten sich eigene Stars, die in oft ähnlich angelegten Rollen Publikumserwartungen erfüllten. So wurde zum Beispiel die Darstellerin Pam Grier berühmt mit Auftritten als toughe Frau, die sich mächtige Verbrecherorganisationen zum Feind macht, um sich zuletzt jedoch durchschlagend an diesen für erlittenes Unrecht zu rächen. Welcher Regisseur verhalf ihr mit Filmen wie „Coffy – Die Raubkatze“ und „Foxy Brown“ zum Erfolg?

Frage 2: Als großer Blaxploitation-Fan legte Quentin Tarantino seinen Thriller „Jackie Brown“ (1997) als Hommage an Pam Grier an. Bereits ein Jahr zuvor traten er und sein Kumpan Robert Rodriguez mit dem Gangster-Vampirhorror-Verschnitt „From Dusk till Dawn“ hervor, in dem ein prominenter Actionheld der 1970er-Jahre einen Part als Vietnamveteran hatte. Welcher Blaxploitation-Star ist gemeint?

Frage 3: Neben Actionfilmen und Gangster-/Detektivthrillern nahmen sich Blaxploitation-Regisseure auch anderer Genres an, woraus interessante Hybride entstanden. So gab der Schauspieler William Marshall in zwei Filmen eine ironische „schwarze“ Variante des „Dracula“-Mythos, verlegt ins moderne Amerika. Wie hieß die Figur, die er verkörperte?


Teilnehmer des Gewinnspiels schreiben bitte eine Mail an redaktion@filmdienst.de mit dem Betreff „Shaft“, Antworten auf die drei Fragen und einer Angabe, welcher Film im Fall des Gewinnens gewünscht wird – und dort, wo es beide Möglichkeiten gibt, ob es die DVD oder die Blu-ray sein soll. Bitte vergessen Sie außerdem auch nicht Ihre Postadresse, damit die Gewinne auch verschickt werden können.

Viel Erfolg!

Teilnahmeschluss ist der 30. Juni.


Zu gewinnen gibt es auch im Juni hochwertige DVDs und Blu-rays. Die Gewinne im Überblick:


- Jim Knopf und die Wilde 13 (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 24.6., Anbieter: Warner), die Fortsetzung der Realverfilmung des Kinderbuchklassikers als visuell beeindruckender Kinderfilm, in dem sich Komik, Action und Drama die Waage halten (Regie: Dennis Gansel, mit Solomon Gordon, Henning Baum, Annette Frier, Rick Kavanian).

Hier geht es zur Kritik von „Jim Knopf und die Wilde 13


- Call My Agent! – Staffel 4 (DVD, Erscheinungstermin: 11.6., Anbieter: Edel), Fortsetzung der Serie um eine Pariser Künstler-Agentur, die zahlreiche Kino-Größen betreut und nach dem Ausscheiden eines Seniorpartners um eine Existenz ringt. Gastdarsteller in eigener Person sind in der 4. Staffel u.a. Charlotte Gainsbourg, Sandrine Kiberlain, Sigourney Weaver und Jean Reno (Regie: Antoine Garceau, Marc Fitoussi, mit Camille Cottin, Thibault de Montalembert, Grégory Montel, Liliane Rovère). Achtung: Die Serienstaffel erscheint nur auf DVD!

Hier geht es zur Kritik von „Call My Agent!


- Mandabi (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 24.6., Anbieter: StudioCanal), eine kämpferische filmische Chronik über die komische wie zermürbend-verzweifelte Odyssee eines Arbeiters, der sich in den Fängen der korrumpierten senegalesischen Bürokratie verstrickt. Der Klassiker erscheint in restaurierter Fassung (Regie: Ousmane Sembene, mit Mamadou Gueye, Ynousse N’Diaye, Isseu Niang, Seigne N’Diaye Gonzales).

Hier geht es zur Kritik von „Mandabi


- Der Giftanschlag von Salisbury (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 11.6., Anbieter: Leonine), dramatisierte Miniserien-Aufarbeitung der 2018 weltweit für Entsetzen und Empörung sorgenden Giftanschläge auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter im englischen Salisbury (Regie: Saul Dibb, mit Anne-Marie Duff, Rafe Spall, Annabel Scholey, Wayne Swann).

Hier geht es zur Kritik von „Der Giftanschlag von Salisbury


- Wildland (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 24.6., Anbieter: Koch), ein dänisches Familiendrama mit Gangsterfilm-Einschlägen über eine Jugendliche, die nach dem Unfalltod ihrer Mutter zu ihrer Tante und ihren Cousins zieht, die allesamt in kriminelle Geschäfte verwickelt sind (Regie: Jeanette Nordahl, mit Sandra Guldberg Kampp, Sidse Babett Knudsen, Joachim Fjelstrup, Elliott Crosset Hove).

Hier geht es zur Kritik von „Wildland


Für Teilnehmer des Mai-Gewinnspiels hier die richtigen Antworten zum Filmrätsel um Peter Lorre:

1. Geheimagent

2. Barry Nelson

3. Der Verlorene


Foto aus Shaft“: Neue Visionen

Kommentar verfassen

Kommentieren