© Prokino, Leonine, Capelight, EuroVideo, StudioCanal

Das Filmrätsel im November: Eiffelturm

Dienstag, 02.11.2021

Jeden Monat neu: Das Filmrätsel für Filmkenner & Cineasten. Die Gewinnspielfragen drehen sich im November um den Eiffelturm im Kino. Zu gewinnen gibt es sehenswerte Filme auf DVD/BD

Diskussion

Paris ohne Eiffelturm ist undenkbar. Insbesondere gilt das im Kino, wo der Anblick der 324 Meter hohen Stahlkonstruktion quasi verpflichtend ist, wenn Filme in der Stadt an der Seine spielen. Darüber hinaus haben allerdings auch unzählige Regisseure den Eiffelturm für denkwürdige Filmmomente genutzt, seit Turm und Kino praktisch zeitgleich (1889 bzw. 1895) ihre Geburtsstunde erlebten. Symbolträchtig wie kaum ein anderes Gebäude, lässt sich am Zustand des Eiffelturms in Filmen das Wohl der Grande Nation ablesen. Daneben hat er sich aber auch in komödiantischen, melodramatischen und musikalischen Szenerien prächtig bewehrt. Im November verbindet der Film Eiffel in Love (Kinostart am 18.11.) die Geschichte des Turmbaus mit einer erfundenen Romanze seines Konstrukteurs Gustave Eiffel – große Gefühle treffen auf eine große Ingenieursleistung.


Zum Start von „Eiffel in Love“ drehen sich auch die Gewinnspiel-Fragen im November um den Eiffelturm und das Kino.

Frage 1: Die frühe Faszination für das höchste Bauwerk von Paris zeigt sich in den 1920er-Jahren im Stummfilm „Paris qui dort“, bei dem der Wärter des Eiffelturms einer der wenigen Menschen ist, der nicht von der Maschine eines Wissenschaftlers in einen tiefen Schlaf versetzt wird. Wer inszenierte den Film, der zahlreiche Szenen auf dem Eiffelturm spielen lässt?

Frage 2: Sehr beliebt in Kinofilmen sind auch Verfolgungsjagden auf dem Turm und um diesen herum. In einer britischen Komödie der 1950er-Jahre hetzen Alec Guinness und Stanley Holloway die zahlreichen Stufen des Eiffelturms herab, um in den Besitz von Modell-Eiffeltürmen zu gelangen – denn diese bestehen aus echtem Gold, das die beiden einer Bank gestohlen, eingeschmolzen und so aus England herausgeschafft haben. Wie lautet der Originaltitel des Films?

Frage 3: Modelle vom Eiffelturm lassen sich auch weniger teuer und weniger illegal produzieren. In der französischen Komödie „Dinner für Spinner“ tritt ein Beamter auf, der in seiner Freizeit Gebäude aus unzähligen Streichhölzern nachbaut – das Foto seines Streichholz-Eiffelturms wird zum Quasi-Eintrittsticket für das titelgebende Abendessen, bei dem Menschen mit Spleens zur Erheiterung der Gäste eingeladen werden. Welcher französische Komiker spielte den Eiffelturm-Nachbauer?


Teilnehmer des Gewinnspiels schreiben bitte eine Mail an redaktion@filmdienst.de mit dem Betreff „Eiffel“, Antworten auf die drei Fragen und einer Angabe, welcher Film im Fall des Gewinnens gewünscht wird – und dort, wo es beide Möglichkeiten gibt, ob es die DVD oder die Blu-ray sein soll. Bitte vergessen Sie außerdem auch nicht Ihre Postadresse, damit die Gewinne auch verschickt werden können.

Viel Erfolg!

Teilnahmeschluss ist der 30. November.


Zu gewinnen gibt es auch im November hochwertige DVDs und Blu-rays. Die Gewinne im Überblick:


- Der Rausch (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 26.11., Anbieter: Leonine), eine Tragikomödie über vier Lehrer an einer dänischen Schule, die anhand eines ungewöhnlichen Alkohol-Experiments ihre Lebensenergie wiedergewinnen wollen, was zunächst aufgeht, sich aber schnell bis zum Delirium steigert (Regie: Thomas Vinterberg, mit Mads Mikkelsen, Thomas Bo Larsen, Lars Ranthe, Magnus Millang).

Hier geht es zur Kritik von „Der Rausch


- Minari (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 11.11., Anbieter: Prokino), ein einfühlsames Drama über eine Familie koreanischer Herkunft, die in den 1980er-Jahren ins ländliche Arkansas zieht und dort mit einer gewagten Plan für eine Farm sesshaft zu werden versucht (Regie: Lee Isaac Chung, mit Steven Yeun, Yeri Han, Youn Yuh-jung, Alan S. Kim).

Hier geht es zur Kritik von „Minari


- Sommer 85 (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 12.11., Anbieter: Capelight), ein klug und doppelbödig konstruiertes Coming-of-Age- und Liebesdrama über einen 16-Jährigen, der sich in den 1980er-Jahren einen etwas älteren Jungen trifft und die erste Liebe wie auch den ersten Abschiedsschmerz erlebt (Regie: François Ozon, mit Félix Lefebvre, Benjamin Voisin, Philippe Velge, Valeria Bruni-Tedeschi).

Hier geht es zur Kritik von „Sommer 85


- The Outsiders (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 11.11., Anbieter: StudioCanal), eine Geschichte um Freundschaft und Schuldverstrickung im Rivalitätskampf zweier Jugendbanden in der US-Provinz der 1960er-Jahre, die eine ungewöhnliche Atmosphäre von großer Intensität und Dichte erreicht. Neu veröffentlicht in der „Director’s Cut“-Fassung (Regie: Francis Ford Coppola, mit C. Thomas Howell, Ralph Macchio, Matt Dillon, Patrick Swayze)

Hier geht es zur Kritik von „The Outsiders


- Stowaway (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 11.11., Anbieter: EuroVideo), ein packendes Science-Fiction-Drama um eine dreiköpfige Raumschiff-Crew, die bei einer Reise zum Mars einen blinden Passagier entdeckt und durch den begrenzten Sauerstoff in eine bedrohliche Lage gerät (Regie: Joe Penna, mit Anna Kendrick, Daniel Dae Kim, Toni Collette, Shamier Anderson).

Hier geht es zur Kritik von „Stowaway


Für Teilnehmer des Oktober-Gewinnspiels hier die richtigen Antworten zum Filmrätsel um Duelle im Kino:

1. Jennifer Jones

2. William Makepace Thackeray

3. King Kong


Foto aus „Eiffel in Love“: IMAGO / Prod. DB

Kommentar verfassen

Kommentieren