Das gibt es nur im Kino: heller, besser, intensiver

Ob Fernsehen, Video oder Internet: Das Kino hat schon viele „Angreifer“ überlebt. Doch die Ausbreitung von Streaming-Diensten, Mobilgeräten und Sozialen Medien macht viele Kinobetreiber nervös. Um im Wettbewerb um die Freizeitbudgets auch künftig mitzuhalten, investieren gerade die Spitzenkinos verstärkt in innovative Technik. Ihr Hauptziel: das Kinoerlebnis noch eindrucksvoller zu machen. Ein Besuch bei den Technik-Avantgardisten, vor allem in Eindhoven und Antwerpen. Wer im Kino JT Eindhoven auf den Saal 6 mit der Aufschrift „Dolby Cinema“ zusteuert, den empfängt an der Decke und am Boden indirektes blaues Licht. Im Eingangsbereich tanzen auf einer gebogenen, zwei Meter hohen HD-Videowand bewegte Bilder aus dem jüngsten „Star Wars“-Film, die auf den Hauptfilm einstimmen sollen. Geht man an dieser Wand einen langen Korridor zur Saaltür entlang, wird man ebenfalls von blauem Licht geleitet. „Haben Sie unterwegs etwas bemerkt?“, fragt mich der Theaterleiter Emile de Bruijn. „Der Teppich wirkt jetzt flauschiger“, wage ich zu bemerken. „Nein, der Boden steigt nach einigen Metern leicht an. Der Besucher fühlt sich, auch wenn er das gar nicht bewusst wahrnimmt, buchstäblich erhoben.“ Dieses architektonische Detail ist charakteristisch für den Perfektionismus von „Dolby Cinema“, einem ambitionierten Design-Konzept des US-Unternehmens Dolby, das eine Vielzahl von Komponenten kombiniert, um ein möglichst eindrucksvolles Kinoerlebnis zu schaffen. Das vor gut einem Jahr eröffnete 8-Säle-Haus in Eindhoven ist eines der weltweit ersten Kinos, das dieses Premiumkonzept realisiert hat. Es gehört zur zweitgrößten niederländischen Kinokette JT Bioscopen, die 21 Theater in 20 Städten betreibt und im August 2015 von der expandierenden britischen Kette Vue International übernommen wurde. In der Kinobranche ist „Laser“ gerade das Zauberwort Indirektes blaues Licht dominiert auch im großen Kinosaal, der mit einem breiten Sitzabstand und einem erheblichen Gefälle auf allen Plätzen gute Sicht auf die leicht gekrümmte Leinwand bietet. Die drei ersten Sitzreihen sind ebenfalls leicht gebogen, die Rückenlehnen der breiten bequemen Ledersessel können für eine optimale Sicht geneigt werden. Bei der Bildwiedergabe setzt das High-End-Kino auf zwei hochmoderne Laser-Projektoren des kanadischen Herstellers Christie. In der Kinobranche ist „Laser“ gerade das Zauberwort. Sorgen diese Maschinen doch für ein helleres Bild mit höherer Auflösung und stärkeren Kontrasten als bisher. Nebenbei profitieren die Kinobesitzer, sieht man von der teuren Anschaffung ab, von niedrigeren Be

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto