Heimat - Eine deutsche Chronik

Drama | BR Deutschland 1981/84 | 924 (DVD 940) Minuten

Regie: Edgar Reitz

Die Chronik des fiktiven Hunsrückdorfes Schabbach und seiner Bewohner von 1919 bis zum Jahr 1982. Im Mittelpunkt steht eine Bäuerin, deren Söhne in den Nachkriegsjahren zu unterschiedlichen Repräsentanten bundesdeutscher Verhältnisse werden. Ein ausuferndes, ausdrucksstarkes Zeitgemälde, das in kleinen und größeren Geschichten, privaten und historisch repräsentativen Ereignissen Lebenszeit und Zeitgeschichte in einem vermittelt. In einem Geflecht von Beziehungen über Generationen hinweg werden Stationen deutscher Geschichte veranschaulicht, wobei stets ein intimer Charakter gewahrt wird, der ein Gefühl für die Menschen, ihre Arbeit und Hoffnungen, ihre Sehnsüchte und Empfindungen vermittelt. Nicht nur in seinem Umfang ein herausragendes filmisches Werk, das seine ästhetischen Qualitäten weniger im Fernsehen als auf der Kinoleinwand entfaltet. (Titel der einzelnen Teile: 1. "Fernweh" (1919-1928); 2. "Die Mitte der Welt" (1929-1933); 3. Weihnacht wie noch nie" (1935); 4. "Reichshöhenstraße" (1938); 5. "Auf und davon und zurück" (1938/39); 6. "Heimatfront" (1943); 7. "Die Liebe der Soldaten" (1944); 8. "Der Amerikaner" (1945-1947); 9. "Hermännchen" (1955-1956); 10. "Die stolzen Jahre" (1967-1969); 11. "Das Fest der Lebenden und der Toten" (Herbst 1982 und Rückblenden). Fortsetzungen: "Die Zweite Heimat - Chronik einer Jugend" und "Heimat 3 - Chronik einer Zeitenwende". - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1981/84
Regie
Edgar Reitz
Buch
Edgar Reitz · Peter Steinbach
Kamera
Gernot Roll
Musik
Nikos Mamangakis
Schnitt
Heidi Handorf
Darsteller
Marita Breuer (Maria Simon) · Mathias Kniesbeck (Anton Simon) · Dieter Schaad (Paul Simon) · Michael Kausch (Ernst Simon) · Peter Harting (Hermann Simon)
Länge
924 (DVD 940) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Kinowelt/Arthaus (FF, Mono dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren