Das Reismädchen

Melodram | Italien 1956 | 99 Minuten

Regie: Raffaello Matarazzo

Ein Gutsbesitzer opfert sich für die Arbeiterin, in der er sein uneheliches Kind wiedererkennt. Vor der Kulisse der oberitalienischen Reisfelder angesiedeltes Melodram, das sich seinerzeit an den Kassenerfolg "Bitterer Reis" anlehnte. Ohne dessen Ausdruckskraft und sozialkritische Perspektive ist lediglich eine buntbebilderte romantische Geschichte vor dekorativem Hintergrund entstanden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LA RISAIA
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1956
Regie
Raffaello Matarazzo
Buch
Aldo de Benedetti · Ennio de Concini · Carlo Musso
Kamera
Luciano Trasatti
Musik
Angelo Francesco Lavagnino
Schnitt
Mario Serandrei
Darsteller
Elsa Martinelli (Elena) · Folco Lulli (Pietro) · Michel Auclair (Mario) · Rik Battaglia (Gianni) · Susanne Lévesy (Carmen)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Melodram

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren