Western | BR Deutschland 1970 | 95 Minuten

Regie: Rainer Werner Fassbinder

Ende des 19. Jahrhunderts auf einem nordamerikanischen Herrensitz: Ein reicher Farmer regiert über große Ländereien und Herden, seine Familie jedoch erweist sich als auswegloser Hort von Dekadenz und Intrigantentum. Seine junge Frau ist Nymphomanin, die beiden Söhne sind debil. Whity, sein illegitimer Sohn aus der Beziehung mit der schwarzen Köchin, wird in die Machenschaften der Familie verstrickt und holt zum umfassenden Strafgericht aus. Der erste von Michael Ballhaus für Fassbinder fotografierte Film funktioniert weder als Melodram noch als Western oder als Parabel für Unterdrückungsmechanismen, höchstens als Dokument des Ausprobierens und Scheiterns. (Fernsehtitel: "Whity ging nach Osten")

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1970
Regie
Rainer Werner Fassbinder
Buch
Rainer Werner Fassbinder
Kamera
Michael Ballhaus
Musik
Peer Raben
Schnitt
Franz Walsch · Thea Eymèsz
Darsteller
Günther Kaufmann (Whity) · Hanna Schygulla (Hanna) · Ulli Lommel (Frank) · Katrin Schaake (Katherine) · Ron Randell (Mr. Nicholson)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Western | Melodram

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. das aufschlussreiche Feature "Fassbinder in Hollywood" von Robert Fischer in einer Langfassung von 52 Min. Die in den USA erschienene DVD (Label: Fantoma) enthält eine Audiokommentar mit Ulli Lommel und Michael Ballhaus.

Verleih DVD
Kinowelt/Arthaus (16:9, 2.20:1, Mono dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Whity bedeutet so viel wie Möchtegern-Weißer – ein Schimpfwort für den sich bei seinen Ausbeutern anbiedernden, die eigenen Wurzeln verleugnenden Schwarzen. Whity heißt auch die männliche Hauptperson dieses Films, angesiedelt Ende des 19. Jahrhunderts in irgendeiner westlichen Provinz der USA. Auf dem Herrensitz des reichsten Farmers der Gegend verrichtet Whity seinen täglichen Dienst, eilfertig darauf bedacht, seinen Brotgebern jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Seine Demut bringt ihm jedoch keine Dankbarkeit oder Achtung ein, sondern immer nur neue Demütigungen. Sein Dienstherr, der reiche Farmer Nicholson, lebt im Landhaus mit seiner sehr viel jüngeren Frau Katherine und zwei missratenen Söhnen, der eine Transvestit, der andere debil. Katherine erweist sich später als Nymp

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren