Daedalus

Science-Fiction | Deutschland/Schweiz 1991 | 99 Minuten

Regie: Pepe Danquart

Ein "ausgemusterter" Gen-Wissenschaftler zapft im Jahr 2018 die Computerarchive eines marktbeherrschenden Konzerns an, um die Fehler und Fehlentwicklungen in der Vergangenheit dokumentieren zu können. Dabei wird er zum Spielball der Konzernleitung, die am Ende seine Erinnerung löscht. Auf Dokumentarmaterial aufgebauter Öko-Thriller, der eindringlich vor den Gefahren des gentechnisch Machbaren warnt und die Blauäugigkeit der Wissenschaftler anprangert, die sich der "reinen Wissenschaft" verpflichtet sehen und eine Verbindung von Forschung und Kommerz leugnen. Ein interessanter, überdenkenswerter Film. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr
1991
Regie
Pepe Danquart
Buch
Martin Bohus · Pepe Danquart
Kamera
Samir Jamal Aldin · Mirjam Quinte
Musik
Michel Seigner
Schnitt
Fee Liechti
Darsteller
Moc Thyssen (Daedalus) · Maja Maranow (Khira) · Stefan Merki (Mino) · Wolfram Grüsser (Pau) · Rainer Kühn (Chef)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Science-Fiction | Thriller
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren