Kinder, Mütter und ein General

Kriegsfilm | BR Deutschland 1955 | 109 Minuten

Regie: Laszlo Benedek

Im März 1945 fahren sechs Mütter an die Ostfront bei Stettin, um ihre zum Kriegsdienst eingezogenen halbwüchsigen Jungen nach Hause zu holen. Ein diskussionswerter Film, der unmissverständlich die Entartung der damaligen Kriegsführung anprangert und die Zerrüttung des Menschen im totalen Krieg aus der Perspektive mütterlicher Emotionen beleuchtet. Sein Bemühen um eine Verurteilung des Krieges bleibt trotz imponierender Darsteller und guter Kameraführung allzuoft in Gefühl und Klischee stecken und erreicht nicht die Wirkung von Bernhard Wickis themenverwandtem Film "Die Brücke". (Alternativtitel: "Hauen Sie ab mit Heldentum") - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1955
Regie
Laszlo Benedek
Buch
Herbert Reinecker · Laszlo Benedek
Kamera
Günther Rittau
Musik
Werner Eisbrenner
Schnitt
Anneliese Artelt
Darsteller
Therese Giehse (Frau Bergmann) · Hilde Krahl (Frau Asmussen) · Ursula Herking (Ärztin) · Bernhard Wicki (Hauptmann Dornberg) · Ewald Balser (General)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Kriegsfilm | Drama | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren