Das Lachen der Maca Daracs

Drama | Deutschland/Österreich 1991 | 89 Minuten

Regie: Dieter Berner

Um die Aufenthaltsgenehmigung für Österreich zu bekommen, sucht eine ungarische Zigeunerin, die illegal als Küchenhilfe arbeitet, einen Mann. Dabei gerät sie an einen Politiker, der nur Sex will, aber keine Heirat, und an einen anderen, der sich von Gott und der Welt verfolgt fühlt. Der Film setzt sich mit innenpolitischen Affären, politischem Waffenhandel und Zwangspsychiatrie auseinander, ist bei alledem aber nicht ganz ernst gemeint. Die Zeichnung der Hauptfigur als Klischeebild vom glutäugigen Vollweib relativiert die Story zur "Paprika-Idylle". - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DAS LACHEN DER MACA DARACS
Produktionsland
Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
1991
Regie
Dieter Berner
Buch
Peter Turrini · Dieter Berner
Kamera
Pascal Hoffmann
Musik
Matthias Rüegg
Schnitt
Ulrike Schwarzenberger
Darsteller
Barbara Auer (Maca Daracs) · Nikolaus Paryla (Kurt Hollermöser) · Helmut Berger (Rudi Blaha) · Andrea Klemm (Mäggy Blaha) · Michael Gampe (Hotelmanager)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren