83 Stunden - Nervenkrieg gegen die Zeit

Thriller | USA 1990 | 90 Minuten

Regie: Donald Wrye

Die Geschichte einer Entführung: 83 Stunden hat die Polizei, um einen Erpresser dingfest zu machen und sein Opfer zu befreien, eine 13jährige, die in einer Kiste im Wald vergraben ist. Der Fall wird in Gesprächen zwischen dem inhaftierten Kidnapper und einem Psychiater aufgerollt. Dennoch gelingt es dem Film nicht, über den Nervenkitzel hinaus das Psychogramm eines intelligenten Verbrechers zu erstellen. (Fernsehtitel: "83 Stunden Angst") - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
83 HOURS 'TILL DAWN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1990
Regie
Donald Wrye
Buch
O.R. Keyes
Kamera
Gideon Porath
Musik
Gray Chang
Schnitt
Curtis Freilich
Darsteller
Peter Strauss (Wayne Stracton/Ted Redmont) · Robert Urich (Bradley Burdock) · Paul Winfield (Dr. Dantley) · Elizabeth Gracen (Maria Ranfield) · Kevin Kilner (Bobby Dankworth)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Thriller | Literaturverfilmung

Diskussion
Auf 83 Stunden begrenzt ein skrupelloser Kidnapper die Frist zur Übergabe einer Auslösesumme, nachdem er eine Dreizehnjährige entführt und in einer Kiste verpackt in einem unwegsamen Waldstück vergraben hat. Er stattet sie mit einem komplizierten System für Luftzufuhr und Nahrungsrat

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren