Im Reich der Sinne

- | Japan/Frankreich 1976 | 102 (Orig. 110) Minuten

Regie: Nagisa Oshima

Die sexuelle Besessenheit zweier Menschen endet mit dem Tod des Mannes, der sich am Ende in einer sich ständig steigernden Ekstase verstümmeln und strangulieren läßt. Oshima verzichtet sowohl auf narrative Ausschmückung der Handlung als auch auf psychologische Motivation der Figuren. Statt dessen beschreibt der Film in äußerster ästhetischer Reduktion die menschliche Sexualität als eine nicht kontrollierbare, in letzter Konsequenz zerstörerische Kraft. In Japan und einigen europäischen Ländern wurde der Film verboten, anläßlich seiner Aufführung bei den Berliner Filmfestspielen 1977 von der Staatsanwaltschaft wegen "Pornographieverdachts" vorübergehend beschlagnahmt.

Filmdaten

Originaltitel
AI NO CORRIDA | L' EMPIRE DES SENS
Produktionsland
Japan/Frankreich
Produktionsjahr
1976
Regie
Nagisa Oshima
Buch
Nagisa Oshima
Kamera
Hideo Ito
Musik
Minoru Miki
Schnitt
Keiichi Uraoka
Darsteller
Tatsuya Fuji (Kichizô) · Eiko Matsuda (Sada Abe) · Aoi Nakajima (Toku, Kichizôs Frau) · Taiji Tonoyama (Bettler) · Meika Seri (Magd)
Länge
102 (Orig. 110) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; nf

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren