Weißer Bim Schwarzohr

Tierfilm | UdSSR 1977 | 182 Minuten

Regie: Stanislaw Rostozki

Ein Journalist und Schriftsteller, durch eine Kriegsverletzung Frührentner, erzieht den Setter-Welpen Bim zu seinem besten Freund. Als er ins Krankenhaus muß, wird der Hund in die Obhut einer Nachbarin gegeben, doch er reißt aus, um seinen Herrn zu suchen. Es beginnt eine lange Odyssee, während der Bim freundliche, aber auch grausame Menschen kennenlernt. Ein poetischer und spannender Tierfilm, geprägt von Melancholie und, angesichts der Rücksichtslosigkeit der Menschen, auch von einer gewissen Resignation. (Westdeutscher Titel: "Weißer Bim, schwarzes Ohr") - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
BELY BIM, TSCHERNOJE UCHO
Produktionsland
UdSSR
Produktionsjahr
1977
Regie
Stanislaw Rostozki
Buch
Gawriil Trojepolski · Stanislaw Rostozki
Kamera
Wjatscheslaw Schumski
Musik
Andrej Petrow
Darsteller
Wjatscheslaw Tichonow (Iwan Iwanowitsch) · Irina Schewtschuk (Dascha) · Valentina Wladimirowa (Tante) · Michail Dadyko (der Graue) · Iwan Ryshow (Verwalter)
Länge
182 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 12.
Genre
Tierfilm | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren