Tagebuch einer Frauenärztin

Drama | Frankreich/Italien 1965 | 97 Minuten

Regie: Claude Autant-Lara

An Hand repräsentativer Beispiele von Frauen, die durch eine Schwangerschaft in Schwierigkeiten geraten, wird für die Möglichkeit der Empfängnisverhütung plädiert. Ein Thesenfilm, der sich auf den Bericht eines Arztes beruft. Zwar gelingen ihm einige eindringliche Szenen, da er jedoch allzu einseitig argumentiert und eine sachliche Meinungsbildung umgeht, wird er den Aspekten des Problems nicht gerecht. Interessant vor allem aus historischer Sicht auf ein schon seit den 60er Jahren aktuelles, bis heute noch nicht schlüssig gelöstes gesellschaftliches Problem.

Filmdaten

Originaltitel
JOURNAL D'UNE FEMME EN BLANC | PELLE DI DONNA
Produktionsland
Frankreich/Italien
Produktionsjahr
1965
Regie
Claude Autant-Lara
Buch
Jean Aurenche · René Wheeler
Kamera
Michel Kelber
Musik
Michel Magne
Schnitt
Madeleine Gug
Darsteller
Marie-José Nat (Assistenzärztin Claude Sauvage) · Jean Valmont (Dr. Pascal) · Claude Gensac (Mlle Virolleau) · Paloma Matta (Mariette, eine Patientin) · Germaine Delbat (Ärztin)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren