Der junge Törless

Drama | BR Deutschland/Frankreich 1965 | 87 Minuten

Regie: Volker Schlöndorff

In einem Jungeninternat entwickeln sich unter den aus wohlhabenden Kreisen stammenden Zöglingen Hierarchien der Macht und der Abhängigkeit, die in der Mißhandlung eines Außenseiters jüdischer Herkunft gipfeln. Der junge Törless beobachtet das Treiben aus der Distanz: neugierig, tatenlos, nicht ohne Mitgefühl, dennoch schuldhaft in die Exzesse seiner Kameraden verstrickt. Kongeniale Robert-Musil-Adaption, die der klaustrophobischen, von Dekadenz gezeichneten Atmosphäre ihrer Vorlage gerecht wird und auch deren subtile Psychologie präzise rekonstruiert. Zugleich eine auf die deutsche Geschichte bezogene Aktualisierung: Törless' Verhalten demonstriert die fatalen Folgen einer inneren Emigration, deren Neutralität zum Mitläufertum wird. Volker Schlöndorffs Spielfilmdebüt überzeugt durch stilistische Geschlossenheit, professionelles Handwerk und kritische Intelligenz.

Filmdaten

Originaltitel
LES DESARROIS DE L'ELEVE TOERLESS
Produktionsland
BR Deutschland/Frankreich
Produktionsjahr
1965
Regie
Volker Schlöndorff
Buch
Volker Schlöndorff
Kamera
Franz Rath
Musik
Hans Werner Henze
Schnitt
Claus von Boro
Darsteller
Mathieu Carrière (Törless) · Bernd Tischer (Beineberg) · Marian Seidowsky (Basini) · Alfred Dietz (Reiting) · Barbara Steele (Bozena)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren