Straßenmädchen-Report

- | Italien 1975 | 97 Minuten

Regie: Carlo Lizzani

Ein "Aufklärungsfilm", in dem es vordergründig um das Schicksal von Prostituierten geht und um die Frage, wie Prostitution entsteht. Die wirren Episoden sind Vorwand für voyeuristische Einlagen. Der Film bezeugt den Abstieg eines fähigen Regisseurs vom engagierten Neorealisten ("Geschichten von armen Liebenden", 1954) zum Kommerzialisten.

Filmdaten

Originaltitel
STORIE DI VITA E MALAVITA
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1975
Regie
Carlo Lizzani
Buch
Carlo Lizzani
Kamera
Lamberto Caimi
Musik
Ennio Morricone
Schnitt
Franco Fraticelli
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; nf

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren