Run for your Life - Ein Sioux siegt für seine Brüder

Sportfilm | USA 1983 | 102 Minuten

Regie: D.S. Everett

Ein junger Halbindianer und guter Läufer feiert erste Erfolge an der Kansas University, droht aber angesichts der zahlreichen Vorurteile wegen seiner Hautfarbe zu resignieren. Erst als er sich der Geschichte seines Großvaters besinnt, stellt er sich der Herausforderung und gewinnt nach hartem Kampf in Tokio bei der Olympiade. Engagiertes, doch reichlich naiv entwickeltes Sozialmärchen, das immerhin auf einer wahren Geschichte beruht. Trotz inszenatorischer Schwächen verdeutlicht es nachhaltig die fragwürdige Rolle des Spitzensports sowie die Diskriminierung der Indianer in den USA. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
RUNNING BRAVE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1983
Regie
D.S. Everett
Buch
Henry Bean · Shirl Hendryx
Kamera
François Protat
Musik
Mike Post
Schnitt
Tony Lower · Earle Herdan
Darsteller
Robby Benson (Billy Mills) · Pat Hingle (Coach Easton) · Claudia Cron (Pat Mills) · Jeff McCracken (Dennis) · August Schellenberg (Billys Vater)
Länge
102 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Sportfilm
Diskussion
Billy Mills ist Halbindianer und ein guter Läufer. Coach Easton bringt ihn trotz seines Vorurteils, daß Indianer nicht disziplinierbar sind, an die Kansas University, wo Billy in seinem Team laufen soll. Easton, ein Leistungsdidaktor, macht klar, "wer Geschmack am Verlieren findet, ist hier fehl am Platz". Für ihn gibt es nur Gewinnen und das mit allen Mitteln. Billy hat Erfolge, und Vertreter prestige-orientierter Verkaufsorgani

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren