Ein Unsichtbarer geht durch die Stadt

Science-Fiction | Deutschland 1933 | 106 Minuten

Regie: Harry Piel

Ein Berliner Taxifahrer entdeckt ein in seinem Wagen zurückgebliebenes neuartiges Flugpiloten-Gerät - eine Rüstung, die ihn unsichtbar macht und mit der er Sensationen in der großen weiten Welt erlebt. Am Ende entpuppt sich alles als ein Traum. Utopisches Sensationsabenteuer; zwar spürbar veraltet und wenig ereignisreich, jedoch durch Harry Piels liebenswürdige Darstellung noch immer amüsant. (Alternativtitel: "Mein ist die Welt") - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1933
Regie
Harry Piel
Buch
Hans Rameau
Kamera
Ewald Daub
Musik
Fritz Wenneis
Schnitt
Alwin Elling
Darsteller
Harry Piel (Harry) · Lissy Arna (Lissy Verhagen) · Fritz Odemar (Fritz) · Theo Lingen (1. Gast Lissys) · Annemarie Sörensen (Anni Bergmann)
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; nf
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Science-Fiction

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. den Kurzfilm "Programmwechsel in der Berliner Scala 1933" (9 Min.).

Verleih DVD
SpiritMedia (FF, Mono dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren