Am Ende eines langen Tages

Biopic | Großbritannien 1991 | 85 Minuten

Regie: Terence Davies

Terence Davies' subjektives Bild- und Tongedicht verwebt Erinnerungen an die eigene Kindheit als Elfjähriger in Liverpool und verlegt sie in die Jahre 1955/56. Losgelöst von einem konkreten sozialen und historischen Hintergrund, verdichtet er sie zur poetischen Beschwörung einer Phase des absoluten Glücksgefühls, dessen Wert er erst in der (gelegentlich nostalgischen) Rückschau erfaßt. Über die persönliche Bestandsaufnahme hinaus ein virtuos inszeniertes Traum- und Erinnerungsspiel, das an die Fantasie und Magie von (Kino-)Bildern und Musik appelliert. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE LONG DAY CLOSES
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1991
Regie
Terence Davies
Buch
Terence Davies
Kamera
Michael Coulter
Musik
Bob Last · div. Songs
Schnitt
William Diver
Darsteller
Leigh McCormack (Bud) · Marjorie Yates (Mutter) · Anthony Watson (Kevin) · Nicholas Lamont (John) · Ayse Owens (Helen)
Länge
85 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Biopic

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren