Rosine

Liebesfilm | Frankreich 1994 | 100 Minuten

Regie: Christine Carrière

Die 14jährige Rosine, die davon träumt, Rocksängerin zu werden, hat ein sehr inniges Verhältnis zu ihrer Mutter, wobei die Beziehung nicht klar definiert ist. Manchmal scheint das Mädchen reifer und fürsorglicher als die 30jährige Fabrikarbeiterin, die oft Stimmungsschwankungen unterliegt. Als ein Mann auftaucht, der sich als Rosines Vater zu erkennen gibt, droht ihr Leben aus den Fugen zu geraten. Ein sensibel inszenierter, genau beobachtender Erstlingsfilm, der eine außergewöhnliche Liebesgeschichte vor dem Hintergrund einer französischen Industriestadt erzählt. Er konzentriert sich auf die Beziehung zwischen Mutter und Tochter und zeigt Menschen, die auf der Suche nach einem Zuhause, nach Heimat sind. Ein auch dank großartiger Schauspielerleistungen überzeugender Film. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ROSINE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1994
Regie
Christine Carrière
Buch
Christine Carrière · Jean Aurel
Kamera
Christophe Pollock
Schnitt
Raymonde Guyot
Darsteller
Eloïse Charretier (Rosine) · Mathilde Seigner (Marie) · Laurent Olmedo (Pierre) · Christine Murillo (Chantal) · Aurélie Vérillon (Yasmina)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Liebesfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren