In der glanzvollen Welt des Hotels Adlon

Dokumentarfilm | USA/Deutschland/Österreich 1996 | 75 Minuten

Regie: Percy Adlon

Im Mai 1945 wird ein Deutschamerikaner in Los Angeles vom Zeitungszaren William R. Hearst als Kriegskorrespondent ins zerstörte Berlin geschickt, wo er Gerüchte und Klatsch über den Verbleib von NS-Größen sammeln soll. Der junge Mann will in seinem Elternhaus recherchieren, dem weltberühmten Nobelhotel Adlon. Doch russische Soldaten haben das Hotel niedergebrannt. Um mit seinem Schock fertig zu werden, verfaßt er Artikel aus seinen Erinnerungen an eine untergegangene Welt. Ein in einer Mischform aus Spiel- und Dokumentarfilm angelegtes, facettenreiches Gewebe aus persönlichen Eindrücken, historischen Reminiszenzen, das Tragödie, Hotelgeschichte und Zeithistorie zugleich ist. Ein Film von eigenwilligem Reiz, der in einigen Momenten auch ganz privates Familienalbum ist. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
THE GLAMOROUS WORLD OF THE ADLON HOTEL
Produktionsland
USA/Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
1996
Regie
Percy Adlon
Buch
Percy Adlon
Kamera
Judy Irola
Musik
Salon Orchester Berlin · Madeleine Lienhard
Schnitt
Ila von Hasperg
Darsteller
Felix Adlon (Louis Adlon jr.) · Eva Mattes (Pola Negri) · Erwin Wendt
Länge
75 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Im Sommer 1997 wurde nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf das Berliner Hotel "Adlon" am Pariser Platz mit großem Pomp wiedererö net. Nahezu zeitgleich läßt Percy Adlon, Enkel des Hotelgründers, den alten Glanz des ersten Hauses am Platz wieder auferstehen. Er schuf einen sehr persönlichen, manchmal auch allzu gefühlvollen dokumentarischen Film mit Spielszenen, der mit der Rückkehr des Vat

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren