Die Reise nach Tokio

Drama | Japan 1953 | 136 Minuten

Regie: Yasujirô Ozu

Ein altes Ehepaar aus der Provinz besucht seine Kinder und Enkel in Tokio, muß jedoch feststellen, daß sich die Generationen inzwischen weitgehend auseinandergelebt haben. Der international bekannteste Film des japanischen Meisterregisseurs Ozu: eine behutsame, in meditativem Bildrhythmus entfaltete Studie über den Zerfall einer Familie, über die Begegnung von Tradition und Moderne, über den alltäglichen Mut zum Neubeginn. Jenseits spektakulärer Effekte liefert Ozu eine Beschreibung der Normalität, deren Widersprüche weder dramatisiert noch verschwiegen, sondern der aufmerksamen Beobachtung und der kritischen Anteilnahme erschlossen werden. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
TOKYO MONOGATARI
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
1953
Regie
Yasujirô Ozu
Buch
Kôgo Noda · Yasujirô Ozu
Kamera
Yûshun Atsuta
Musik
Takanobu Saitô
Schnitt
Yoshiyasu Hamamura
Darsteller
Chishû Ryû (Shûkichi Hirayama) · Chieko Higashiyama (Tomi, seine Frau) · Sô Yamamura (Kôichi Hirayama) · Setsuko Hara (Noriko) · Haruko Sugimura (Shige Kaneko)
Länge
136 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren