Stummfilm | Finnland 1998/99 | 77 Minuten

Regie: Aki Kaurismäki

Ein Stummfilm nach einem finnischen Nationalepos. Erzählt wird die Geschichte eines verheirateten Paares, dessen makelloses Glück durch einen Verführer aus der Großstadt zerstört wird, indem er die Frau in seinen Animierbetrieb lockt und eine Tragödie herbeiführt. Eine gelungene Stilübung voller (filmhistorischer) Zitate. Die kraftvolle melodramatische Wirkung wird durch eine stilsichere musikalische Untermalung verstärkt, die die Stimmungslage der Charaktere unterstreicht. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
JUHA
Produktionsland
Finnland
Produktionsjahr
1998/99
Regie
Aki Kaurismäki
Buch
Aki Kaurismäki
Kamera
Timo Salminen
Musik
Anssi Tikanmäki
Schnitt
Aki Kaurismäki
Darsteller
Sakari Kuosmanen (Juha) · Kati Outinen (Marja) · André Wilms (Shemeikka) · Esko Nikkari · Elina Salo
Länge
77 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Stummfilm

Diskussion
Wenn man die bisherigen Filme Aki Kaurismäkis Revue passieren läßt, wundert es eigentlich nicht, daß der Meister des lakonischen Minimalismus nun auch jenem Genre seine Referenz erweist, dem er mit seiner „Reinheit des Geschichtenerzählens“ immer am nächsten gekommen war: dem Stummfilm. „Juha“ basiert auf dem gleichnamigen, 1911 erschienenen Roman des finnischen Nationalschriftstellers Juhani Aho (dt. Titel: „Schweres Blut“) und wurde – neben zwei Opern-Adaptionen (1922 und 1935) – schon dreimal für die Leinwand bearbeitet: 1920 drehte der hauptsächlich in Schweden arbeitende Greta-Garbo-Entdecker und -Ehemann Mauritz Stiller die erste Version, der Finnlands erster Regisseur von Weltgeltung, Nyrki Tapiovaara, 1937 eine zweite folgen ließ. Die dritte Verfilmung von Tovio Särkkä aus dem Jahr 1956 bildete sogar einen Meilenstein im finnischen Filmschaffen: der

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren