Love & Sex

Komödie | USA 1999 | 82 Minuten

Regie: Valerie Breiman

Eine Journalistin lässt sich nach vielen im Chaos endenden Beziehungen auf das Zusammenleben mit einem Maler ein, der nach Jahren trauten Glücks meint, ihren Vorsprung an Liebschaften aufholen zu müssen, und sich von ihr trennt. Beide bleiben freundschaftlich verbunden, machen sich gegenseitig eifersüchtig und erkennen, dass sie doch füreinander bestimmt sind. Flott geschriebene, präzise inszenierte Komödie, die bei aller Frivolität nie ins Zotenhafte abgleitet und vor allem von der Spielfreude der beiden Hauptdarsteller lebt, die ein Stück identifikationsreicher Alltäglichkeit in die Independent-Produktion bringen. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LOVE & SEX
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1999
Regie
Valerie Breiman
Buch
Valerie Breiman
Kamera
Adam Kane
Musik
Billy White Acre · Pierpaolo Tiano
Schnitt
Martin Apelbaum
Darsteller
Famke Janssen (Kate Welles) · Jon Favreau (Adam Levy) · Noah Emmerich (Eric) · Cheri Oteri (Mary) · Ann Magnuson (Monique Steinbacher)
Länge
82 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Komödie | Liebesfilm

Heimkino

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Sie gibt es also doch noch: die Hollywood-Komödie, die nicht auf den (schlechten) Geschmack eins von Fäkal-Humor verdorbenen Teenie-Publikums zwischen 14 und 24 zielt, sondern der guten, alten Screwball Comedy ihre Referenz erweist. Und so „spritzen“ diesmal nicht diverse Körpersäfte, sondern frech-frivole Dialoge zwischen den Hauptdarstellern Kate und Adam über die Leinwand, die trotz mancher Deutlichkeit nie die Grenze zur Zote überschreiten. Bis es soweit ist, konfrontiert die Inszenierung in einer Rückblende mit Kates seit Pubertätstagen unbefriedigtem Liebesleben: Ließ sie sich damals von ihrem Angebeteten öffentlich verleugnen, um ihn dann hinter dem

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren