Hollow Man - Unsichtbare Gefahr

Science-Fiction | USA 2000 | 112 (DVD: auch 114 = BD: 119) Minuten

Regie: Paul Verhoeven

Einem Wissenschaftler gelingt es, Tiere unsichtbar und wieder sichtbar werden zu lassen. Als er das Experiment an sich selbst testet, scheitert er. Ein nur oberflächlich an H.G. Wells' "The Invisible Man" angelehnter Film, der nach einer Reihe brillanter Trickeffekte in eine geschmacklose Eifersuchts- und Mordgeschichte abgleitet. Deren ebenso drastische wie sich wiederholende Aktionsmuster nehmen allenfalls durch die hervorragende Filmmusik dramatische Dimensionen an.

Filmdaten

Originaltitel
HOLLOW MAN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Paul Verhoeven
Buch
Gary Scott Thomas · Andrew W. Marlowe
Kamera
Jost Vacano
Musik
Jerry Goldsmith
Schnitt
Mark Goldblatt
Darsteller
Elisabeth Shue (Linda) · Kevin Bacon (Sebastian Caine) · Josh Brolin (Dr. Matthew Kensington) · Kim Dickens (Sarah Kennedy) · Greg Grunberg (Carter Abbey)
Länge
112 (DVD: auch 114 = BD: 119) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Science-Fiction | Thriller

Heimkino

Die Special Edition enthält u.a. einen dt. untertitelten Audiokommentar des Regisseurs, der Dartseller Kevin Bacon und Andrew Marlowe sowie eine Fülle von Kurzfeatures zu Teilaspekten des Films.

Verleih DVD
Columbia TriStar Home & Sony (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Sony (16:9, 2.35:1, TrueHD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Obwohl das Sujet des Films H. G. Wells’ „The Invisible Man“ entlehnt ist, sieht Paul Verhoevens „Hollow Man“ mehr wie eine Kompilation aus Cronenbergs „Die Fliege“ (fd 25 966) und Verhoevens eigenem Film „Robocop“ (fd 26 601) aus. Die distinguierte Note, die Claude Rains in dem klassischen Vorgänger „Der Unsichtbare“ (fd 722) dem wahnsinnigen Wissenschaftler zu verleihen vermochte, sucht man in Verhoevens Film vergeblich. Wie kaum anders zu erwarten war. Verhoeven ist ein großer Könner auf dem Gebiet der optischen Ausbeutung menschlicher Obsessionen und Schwächen, aber den ersten geschmackvollen Film hat er in seiner fast 30-jährigen Karriere noch vor sich. Sexualität und Gewalt sind die Eckpfeiler seiner Filme - gleichgültig, welches Thema er gerade behandelt. Dabei sind ihm während seiner Arbeit

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren