Wedding Planner - Verliebt, verlobt, verplant

- | USA 2000 | 104 Minuten

Regie: Adam Shankman

Eine von den Männern enttäuschte Arrangeurin perfekter Hochzeitszeremonien verliebt sich ausgerechnet in ihren nächsten Kunden und muss sich zwischen Karriere und Liebe entscheiden. Missglückter Versuch einer modernen Screwball-Komödie, die wenig erzählerische Überzeugungsarbeit leistet. In der Hoffnung, die dürftige Geschichte zu überdecken, schiebt der Film lediglich Äußerlichkeiten in den Vordergrund. - Ab 14 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
THE WEDDING PLANNER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Adam Shankman
Buch
Pamela Falk · Michael Ellis
Kamera
Julio Macat
Musik
Mervyn Warren
Schnitt
Lisa Zeno Churgin
Darsteller
Jennifer Lopez (Maria "Mary" Fiore) · Matthew McConaughey (Dr. Steven James/Eddie Edison) · Bridgette Wilson-Sampras (Francine/Frannie Donolly) · Justin Chambers (Massimo) · Judy Greer (Penny Nicholson)
Länge
104 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14 möglich.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und des Drehbuchautors sowie ein Feature mit nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Helkon (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Dunkelgrün, dunkelbraun, dunkelgelb, auf jeden Fall dunkel: „Under Suspicion“ ist ein Nacht-Film. Doch das Dunkle steht auch für die Blackouts in der Erinnerung, für die schwarzen Flecken auf der Seele, für all die Dinge, die besser nicht ins Tageslicht kommen in diesem langen Verhör, das während einer einzigen Nacht spielt. Auch die Hautfarbe von Morgan Freeman als Polizei-Captain Benezet passt zu dieser farblich gelungenen Atmosphäre, die den ganzen Film trägt. Freeman verhört Gene Hackman, einen Steueranwalt, der beim Joggen im Wald ein totes Mädchen fand, das vorher vergewaltigt wurde. Weil es ein paar Unklarheiten gibt, bittet Benezet den Anwalt abends kurz aufs Präsidium. Genauer sagt, lotst er ihn von einer Wohltätigkeitsgala weg, auf der der Anwalt als Festredner sprechen soll. Benezet verdächtigt ihn, den Mord begangen zu haben, ebenso

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren