Tod aus dem All

Psychothriller | USA 2001 | 91 Minuten

Regie: Terence Gross

Aus der Hektik New Yorks begibt sich eine junge Psychologin in die Einöde des ländlichen Amerikas, um an der Schule die Kinder zu betreuen. Dort begegnet sie einem Waisen, der davon überzeugt ist, dass sein Vater ein Außerirdischer sei und bald zurückkehren werde, um ihn zu sich zu holen. Als kurz darauf die ersten Dorfbewohner auf grausame Weise getötet werden, scheint sich dieses Wunschdenken zu erfüllen. Während die Inszenierung dem Horror-Trash der 50er-Jahre huldigt, unterminiert die Geschichte den simplen Plot mit raffinierter Psychologie: Das Unheil entspringt dem Unterbewusstsein eines Jungen, der zu viele Science-Fiction-Filme gesehen hat und dessen unbändiger Rachedurst sich nun in Gestalt eines Monsters manifestiert, um den Mord an seiner Mutter zu sühnen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE DAY THE WORLD ENDED
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2001
Regie
Terence Gross
Buch
Max Enscoe · Annie de Young
Musik
Charles Bernstein
Schnitt
Stephen Mark
Darsteller
Bobby Edner (Ben) · Randy Quaid (Michael) · Nastassja Kinski (Dr. Jennifer Stillman) · Kathryn Fiore (Maggie) · Harry Groener (Sheriff)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Psychothriller

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar der Produzenten Stan Winston & Shane Maham.

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Aus der urbanen Hektik New Yorks begibt sich eine junge Psychologin in die Einöde des ländlichen Amerikas, um an der Schule einer kleinen Stadt die Kinder zu betreuen. Gleich an ihrem ersten Arbeitstag bege

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren