The Laramie Project

Drama | USA 2002 | 91 Minuten

Regie: Moisés Kaufman

Im Herbst 1998 misshandelten zwei junge Männer in Laramie, Wyoming, einen gleichaltrigen Homosexuellen, der an den Folgen der Tat starb. Ambitionierter (Interview-)Film auf der Grundlage eines Theaterstücks, das selbst wiederum auf Gesprächen mit den Bewohnern des Städtchens basiert. Der dokumentarische Duktus wird durch die Besetzung, harte Schnitte und die Musik gebrochen, wobei sich die Aussage des Films von der Anklage reaktionärer Engstirnigkeit Richtung Überwindung der emotionalen wie intellektuellen Sprachlosigkeit bewegt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE LARAMIE PROJECT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2002
Regie
Moisés Kaufman
Buch
Moisés Kaufman · Textonic Theater Project
Kamera
Terry Stacey
Musik
Peter Golub
Schnitt
Brian A. Kates
Darsteller
Christina Ricci (Romaine Patterson) · Steve Buscemi (Doc O'Connor) · Laura Linney (Sherry Johnson) · Summer Phoenix (Jen Malmskog) · Peter Fonda (Doctor Cantway)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Mediacs (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Im Herbst 1998 wurde das 30.000 Einwohner Städtchen Laramie, Wyoming plötzlich berühmt. Ein grausamer Mord erregte die Gemüter der Menschen. Zwei junge Männer hatten in einer Bar in Laramie einen Gleichaltrigen aufgegabelt, waren mit ihm vor die Stadt gefahren, hatten ihn aus dem Auto gezerrt, an einen Zaun gebunden und brutal misshandelt. Blutüberströmt und um Gnade flehend, hatten sie den 21-jährigen Matthew Shepard zurück gelassen. Erst 18 Stunden später wurde er zufällig entdeckt, starb allerdings wenige Tage danach im Krankenhaus. Die Täter wurden schnell gefasst. Ihr Motiv: Schwulenhass. Sie gaben an, Shepard habe versucht sie anzufassen. Dieses verstörende Verbrechen bildete die Grundlage für ein

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren