Jesus, Du weißt

Dokumentarfilm | Österreich/Frankreich 2003 | 90 Minuten

Regie: Ulrich Seidl

Sechs Porträts von Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen eine sehr persönliche Beziehung zu Jesus pflegen und ihm im Gebet ihre Bitten vortragen. Der durch die Inbrunst seiner Protagonisten ebenso erschreckende wie mitunter auch erheiternde Dokumentarfilm nähert sich dem Katholizismus von einer Seite, die nicht frei von Bigotterie ist. Der Regisseur nutzt Blickwinkel und -perspektiven, um die Haltung der Kirchgänger sowie ihre Lebens- und Glaubenseinstellungen erfahrbar zu machen. Dabei dringt er in einen Grenzbereich vor, der Staunen und Fragen auslöst, ohne mit vorgefertigten Antworten aufzuwarten. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
JESUS, DU WEISST
Produktionsland
Österreich/Frankreich
Produktionsjahr
2003
Regie
Ulrich Seidl
Buch
Ulrich Seidl · Veronika Franz
Kamera
Wolfgang Thaler · Jerzy Palacz
Schnitt
Christof Schertenleib · Andrea Wagner
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Obwohl Ulrich Seidl längst ein einschlägiger Ruf vorauseilen müsste, ist es doch erstaunlich, wie es dem österreichischen Dokumentarfilmer immer wieder gelingt, die Protagonisten seiner Filme dazu zu bringen, ohne Druck und zwingende Not ihre Seelen zu entblößen. Dies gilt für Tierfreunde, deren Tierliebe jedes Maß übersteigert („Tierische Liebe“, fd 32 066), junge Frauen, die verbissen auf ihre Chance als Darstellerinnen lauern („Models“, 1998) oder österreichische Männer, die sich vermeintlich „pflegeleichte“ asiatische Ehefrauen zulegen („Die letzten Männer“, 1994). Trotz dieser recht unterschiedlichen Sujets ist Seidls Filmen eines gemein: Sie konstatieren eine ungeheuere gesellschaftliche Kälte, die der Dokumentarist ohne Kommentar seziert. Dies trifft auch auf seinen jüngsten Film „Jesus, Du weißt“ zu, in dem sechs bekennende Katholiken betend zu Wort kommen und während des Vorspanns dem Filmprojekt alles Gute wünschen oder ihn Jesus widmen, der schließlich der Herr über das Filmprojekt wie über ganz Österreich ist. Von litur

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren