Heirate mich - Casate Conmigo

- | Deutschland 2002 | 110 Minuten

Regie: Uli Gaulke

Eine junge Kubanerin, die bereits in dem Dokumentarfilm "Havanna, mi amor" (2000) derselben Regisseure eine der Hauptfiguren war, heiratet nach Hamburg. Auf Einladung ihres Ehemanns begleiten die Regisseure das ungleiche Paar in den ersten Monaten der Ehe. Aus den realen Vorgängen filtern sie eine spielfilmähnliche Handlung, die den konkreten "Fall" zur Verallgemeinerung nutzt und Rückschlüsse auf die Verschiedenheit geografischer und mentaler Welten ermöglicht. Der klug strukturierte Film verknüpft souverän intime, dramatische und realsatirische Momente, wobei er mitunter die Perspektive der Frau einnimmt, die mit "fremden" Augen deutsche Realität zu entdecken hilft. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2002
Regie
Uli Gaulke · Jeannette Eggert
Buch
Uli Gaulke · Jeannette Eggert
Kamera
Axel Schneppat · Uli Gaulke
Musik
Orishas · Seeed
Schnitt
Markus Schmidt
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Diskussion
Am Anfang war ein Brief. Erik aus Hamburg schrieb an Uli Gaulke und Jeannette Eggert, dass er in Havanna eine Frau namens Gladis kennengelernt habe und sie unter allen Umständen heiraten wolle. Es war genau jene temperamentvolle Kubanerin, die schon in „Havanna, mi amor“ (fd 34 322), Gaulkes und Eggerts vorherigem Film, vor der Kamera gestanden hatte. Nun ergab sich die Chance, ihren Lebensweg noch ein Stück weiter zu begleiten, in einer Langzeitbeobachtung, die von der Hochzeit über die Fast-Scheidung bis zur Geburt des gemeinsamen Kindes führen sollte. Ein Kaleidoskop aus Fremd- und Nahsein, Lust und Frust, Streit und Versöhnung. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle. „Heirate mich“ changiert zwischen Dokument und Fiktion, wobei die Bewegungen der Protagonisten und die Strukturierung des Materials eher in Richtung Spielfilm weisen. Klassische Interviews bleiben weitgehend ausgespart, Fragen nach dem Woher, nach dem „Vorleben“ von Gladis und Erik we

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren