Die Rebellion (2001)

- | Italien 2001 | 100 Minuten

Regie: Vincenzo Terracciano

Eine turbulente Geschichte, bei der die Lust am Essen mit der Angst vor der Diagnose konkurriert: Vom Personal mit ausweichenden Antworten hingehalten und schikaniert, bereiten sich vier Männer heimlich in der Krankenhausküche ein nächtliches Festbankett. Die Lust am Essen, das Leiden an der gefängnisartigen Situation, falsches Pflichtgefühl als Ursache von Verdauungsbeschwerden und das Recht auf Selbstbestimmung sind Bausteine einer Tragikomödie, zu deren Gelingen eine Leichtigkeit im Schweren beiträgt, die dem liebevoll ausgeklügelten Sujet ebenso wie dem hervorragenden Hauptdarsteller zu eigen sind. (O.m.d.U.) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
RIBELLI PER CASO
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
2001
Regie
Vincenzo Terracciano
Buch
Laura Sabatino · Vincenzo Terracciano
Kamera
Paolo Carnera
Schnitt
Marco Spoletini
Darsteller
Giovanni Esposito (Professor) · Antonio Catania (Adriano) · Renato Scarpa (Armandno) · Franco Javarone (Don Ciro) · Tiberio Murgia (Vincenzo)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.

Diskussion
Den Namen muss man sich merken: Vincenzo Terracciano. Zum zweiten Mal hat er – zusammen mit der Drehbuchautorin Laura Sabatino – einen Spielfilm realisiert. Ihr erster Wurf, „Per tutto il tempo che ci resta“ („Acts of Justice“), lief 1998 mit Erfolg auf dem Festival in Palm Springs. Jetzt wechselte das Duo vom Freundschaftsdrama zum Komödienfach und gewann prompt den Publikumspreis der Filmtournee „Cinema Italia“ 2002. Dass man über den 1964 in Neapel geborenen Cineasten hierzulande noch nichts gehört hat, mag daran liegen, dass sich Terracciano nach Abschluss seines Regiediploms in Rom zunächst mehr der Zeitschrift „Cinemasessanta“ zugewandt hat. Ein Polizeikommissar muss vier Frauen in ein Krankenhaus bestellen und ihnen erklären, dass sich ihre kranken Männer in ihrem Zimmer verbarrikadiert haben, um sich bei einem heimlichen Festbankett mit Pasta

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren