Lost in La Mancha

Dokumentarfilm | Großbritannien/Spanien 2001 | 89 Minuten

Regie: Keith Fulton

Dokumentation über die Entstehung von Terry Gilliams Filmprojekt "The Man Who Killed Don Quixote", in das der Regisseur zehn Jahre investierte. Dann aber wurde der Film zum Dokument eines groß angelegten Scheiterns: Die Dreharbeiten standen unter keinem guten Stern, und nach sechs Tagen Dauerregen und einer schweren Erkrankung des Hauptdarstellers Jean Rochefort mussten sie abgebrochen werden. Der höchst aufschlussreiche Dokumentarfilm wartet mit den wenigen Originalaufnahmen auf, die in Spanien aufgenommen wurden, und spiegelt die Enttäuschung aller Beteiligten. Ein spannender, melancholischer und ergreifender Film. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LOST IN LA MANCHA - THE UN-MAKING OF DON QUICHOTTE)
Produktionsland
Großbritannien/Spanien
Produktionsjahr
2001
Regie
Keith Fulton · Louis Pepe
Buch
Keith Fulton · Louis Pepe
Kamera
Louis Pepe · Keith Fulton
Musik
Miriam Cutler
Schnitt
Jacob Bricca
Darsteller
Jean Rochefort (Don Quichotte) · Johnny Depp · Terry Gilliam · Jeff Bridges (Erzähler)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren