Ein Banker zum Verlieben

- | Deutschland 2003 | 90 Minuten

Regie: Marco Serafini

Ein deutscher Banker verfolgt ehrgeizig seine Karriere, empfindet sie zugleich aber auch belastend, weil seine Geliebten immer wieder von seinem Bankkonto geködert werden. In Rom lernt er die Frau seiner Träume kennen, eine Pauschaltouristin, doch nach einem gemeinsamen Urlaub werden die Karten neu gemischt, und man muss sich mit den kleinen (Not-)Lügen arrangieren. Romantische (Fernseh-)Komödie, die mit den konventionellen Mitteln des Genres Verlogenheit und Geldgier geißelt, um Ehrlichkeit und den wahren Gefühlen Tür und Tor zu öffnen. Dabei spiegeln sich die "wahren Gefühle" immer nur im Rahmen des trivialen Genres. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2003
Regie
Marco Serafini
Buch
Susanne Hertel · Marco Serafini
Kamera
Bernd Neubauer
Musik
Andreas Slavik
Darsteller
Fritz Karl (Daniel Singer) · Julia Brendler (Nadine Herzog) · Sandra Leonhard (Norma) · Jeanette Arndt (Karin Bergmann) · Tina Bordihn (Bea)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren