Back to Gaya

Fantasy | Deutschland 2003 | 97 Minuten

Regie: Holger Tappe

Sechs Bewohner des Fantasiereichs Gaya geraten in turbulente Abenteuer auf der Erde, als ein rachsüchtiger Wissenschaftler ihre Heimat bedroht und sie zugleich erkennen müssen, dass sie nur Gestalten aus einer erfolgreichen Fernsehserie sind. Der erste deutsche Fantasy-Animationsfilm, der ausschließlich im Computer entstand, erfüllt weitgehend die gängigen Unterhaltungsstandards des Genres, ohne dabei sonderlich zu glänzen. Dem Stoff mangelt es vor allem an einer deutlicheren Charakterzeichnung sowie an erzählerischer Eigenständigkeit. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
BACK TO GAYA
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2003
Regie
Holger Tappe · Lenard F. Krawinkel
Buch
Jan Berger · Bob Shaw · Don McEnery
Musik
Michael Kamen
Schnitt
Alex Soskins
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Fantasy | Animation

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Feature, das sich mit der Entwicklung vom Storyboard zum Film beschäftigt (20 Min.) sowie ein Feature zur Filmmusik (10 Min.). Des weiteren enthalten sind Audiokommentare des Regisseurs und des Produzenten Holger Tappe.

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Die Bewohner von Gaya leben in einem fantastischen Reich von paradiesischem Ausmaß. Es sind glückliche und zufriedene Wesen, die sich von Menschen lediglich durch ihre weit geringere Körpergröße sowie ihre abstehenden, mit Pelz besetzten Ohren unterscheiden; zufrieden und sorgenfrei verbringen sie ihre Tage und genießen ihr idyllisches Land, das dank der mächtigen Energie des Steins Dalamit blüht und gedeiht. Hier und da gibt es zwar Ärger mit den „punkigen“ Schnurks, doch diese Reibereien sind eigentlich nur die Würze im ansonsten konfliktfreien Dasein. Was Gayaner und Schnurks allerdings nicht wissen: Sie sind lediglich die Protagonisten einer animierten Fernsehserie, die es im Land der Menschen unter dem Titel „Die Abenteuer von Buu & Zino“ bereits auf 234 Folgen gebracht hat. Just als dem Schöpfe

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren