Sommersturm

Jugendfilm | Deutschland 2004 | 98 Minuten

Regie: Marco Kreuzpaintner

Während eines Sommercamp mehrerer Rudervereine gerät die Freundschaft zweier Jugendlicher in eine Krise, als einer der beiden mehr als kameradschaftliche Gefühle entwickelt. Erst durch die Mitglieder eines schwulen Ruderclubs kommen Prozesse in Gang, die in das Chaos der Gefühle etwas Klarheit bringen. Eine deutsche Coming-Out-Geschichte, die mit souveränem Charme und gewinnender Leichtigkeit das Thema Homosexualität behandelt. Trotz einiger dramaturgischer Unsicherheiten und gelegentlicher Rückgriffe auf banale Kalauer überzeugt und unterhält der Film dank seiner jugendlichen Darsteller und der sicher inszenierten Geschichte. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2004
Regie
Marco Kreuzpaintner
Buch
Thomas Bahmann · Marco Kreuzpaintner
Kamera
Daniel Gottschalk
Musik
Niki Reiser
Schnitt
Hansjörg Weissbrich · Marco Kreuzpaintner
Darsteller
Robert Stadlober (Tobi) · Kostja Ullmann (Achim) · Alicja Bachleda-Curus (Anke) · Tristano Casanova (Georg) · Miriam Morgenstern (Sandra)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Jugendfilm | Drama

Heimkino

Verleih DVD
X Verleih (1:1.78/16:9/Dolby Digital 5.1)
DVD kaufen
Diskussion
Es beginnt fast wie in einem Thomas Gottschalk/Mike Krüger-Vehikel der frühen 1980er-Jahre: In der oberbayerischen Provinz freut sich der stramme Ruderer Tobi auf das Ferien- und Trainingslager für einen bevorstehenden Wettkampf. Er freut sich um so mehr, da er dort viel Zeit mit seinem Busenfreund Achim verbringen wird. Allerdings gibt es da auch noch Achims Freundin Sandra, die der sehr innigen Beziehung der beiden Jungen – jedenfalls aus Tobis Sicht – im Wege steht. Nun müsste auch Tobi nicht Trübsal blasen, denn auf ihn hat Anke ein Auge geworfen, die sich auch durch seine manchmal barsche Reaktion nicht entmutigen lässt – Frauen wissen halt, was sie wollen. Von Tobi kann man das nicht behaupten. Und so muss er während des Trainingslagers durch eine Reihe kurioser Verwicklungen, bis er schließlich weiß, was wirklich Sache ist u

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren