Comandante

Dokumentarfilm | USA/Spanien 2003 | 99 Minuten

Regie: Oliver Stone

Regisseur Oliver Stone führte ein langes Interview mit dem kubanischen Staatschef Fidel Castro, dessen dokumentarische Aufbereitung durch ihre formale Kraft besticht. Die souveräne Montage verdichtet historische Aufnahmen mit Bildern des dreitägigen Gesprächs zu einem schillernden Porträt des Diktators, wobei die hautnahen Bilder des alternden Castro von der Endlichkeit seiner Person wie seiner politischen Visionen erzählen. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
COMANDANTE
Produktionsland
USA/Spanien
Produktionsjahr
2003
Regie
Oliver Stone
Buch
Oliver Stone
Kamera
Carlos Marcovich · Rodrigo Prieto
Musik
Alberto Iglesias · Paul Kelly
Schnitt
Elisa Bonora · Alex Marquez
Länge
99 Minuten
Kinostart
13.01.2005
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Universum (1.66:1, DD2.0 engl./span./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Oliver Stones Film ist eine Auftragsarbeit für den Sender HBO, die bereits im Februar 2002 entstanden ist. Wenn „Comandante“ jetzt ins Kino kommt, dürfte das weniger mit seiner Qualität als vielmehr mit dem Film „Die Reise des jungen Che – Motorcycle Diaries“ (fd 36 724) und vielleicht noch mit Stones „Alexander“ (fd 36 837) zu tun haben. Jedenfalls fügt sich die Dokumentation bestens in Stones Lebensprojekt filmischer Re- und Dekonstruktionen des amerikanischen Traums und amerikanischer Traumata ein. 30 Stunden lang dauerte die Begegnung des Filmemachers mit dem Massimo Lider, der, wie der Film stolz mitteilt, kein einziges Mal verlangte, die Kamera auszuschalten. Dass es dafür auch (fast) keinen Grund gab, wird im Verlauf des Films deutlich; zwar stellt Stone die eine oder andere flapsige Frage, etwa ob der Diktator denn schon einmal an eine Psychotherapie gedacht habe – hat er nicht, dazu fehlte ebenso die Zeit wie zur forcierten Körperpflege. Wie hält sich Fidel körperlich fit? Geht er n

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren