Elektra (2005)

- | USA 2005 | 97 (Director's Cut BD: 100 = DVD: 96) Minuten

Regie: Rob Bowman

Der Auftrag, einen Mann und dessen 13-jährige Tochter zu eliminieren, lässt eine bisher ebenso gewissenlose wie erfolgreiche Auftragskillerin an ihrem Beruf zweifeln. Nicht von ungefähr, verbirgt sich in dem kleinen Mädchen doch eine Superheldin, die dem Bösen in Gestalt eines mysteriösen Geheimbundes Einhalt gebieten soll. Triviales Spin-Off eines Helden-Universums, in dem die Heldin im Zentrum der vorhersehbaren Handlung steht und in uninspirierten Kampfsequenzen wenig glaubhaft die Oberhand behält. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ELEKTRA
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2005
Regie
Rob Bowman
Buch
Zak Penn · Stu Zicherman · Raven Metzner
Kamera
Bill Roe
Musik
Christophe Beck
Schnitt
Kevin Stitt
Darsteller
Jennifer Garner (Elektra) · Goran Visnjic (Mark Miller) · Kirsten Prout (Abby Miller) · Will Yun Lee (Kirigi) · Cary-Hiroyuki Tagawa (Roshi)
Länge
97 (Director's Cut BD: 100 = DVD: 96) Minuten
Kinostart
10.03.2005
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein kommentiertes Feature mit drei im Film nicht verwendeten Szenen sowie ein interessantes "Making of" (53 Min.), das die Adaption vom Comic zum Film veranschaulicht. Auf DVD & BD ist 2010 ein um gut drei Minuten längerer Director’s Cut erschienen. Das Bonusmaterial dieser Edition enthält zudem u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs Rob Bowman und des Cutters Kevin Stitt, ein Feature mit neun so im Film nicht verwendeten Szenen (19 Min.), sowie zwei erschöpfend informierende "Making Of" über die Produktion (87 Min.) und die Postproduktion (53 Min.). Die Director’s Cut Editionen mit dem Silberling 2010 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 2.35:1, dts-HD engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Das Einzige, was Superhelden gefährlich werden kann, sind die Geister der eigenen Vergangenheit: Solche Albträume suchen Elektra seit ihrer Kindheit heim. Der allzu frühe Tod der Mutter, der entehrende Hinauswurf aus dem Kreis ihres Meisters Stick, weil sie ihre Wut nicht unter Kontrolle bringen konnte – all das lässt ihr keine Ruhe und macht sie verwundbar. Die hochgezüchtete Kampfmaschine hat in den einsamen Jahren am Rande der Gesellschaft ihre Berufung im Töten gefunden. Als gewissenlose Auftragskillerin verfügt sie über eine makellose Quote, die sie für scheinbar unlösbare Fälle prädestiniert. Umso seltsamer erscheint ihr der neue Job, der sie in eine unberührte Idylle führt: Dort lebt d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren