Thumbsucker

- | USA 2005 | 96 Minuten

Regie: Mike Mills

Ein 17-jähriger Schüler lutscht zum Leidwesen seiner Eltern noch immer am Daumen, verursacht enorme kieferorthopädische Kosten und verschleißt seinen Therapeuten, bevor er durch die Liebe zu einem Mädchen in eine relativ normale Zukunft einsteigt. Die von Alltagsimpressionen geprägte Roman-Adaption widersteht der Versuchung, die überschaubare Geschichte aufzubauschen. Sie findet vielmehr stets eine sichere Erdung, um die Charaktere glaubwürdig darzustellen. Dabei verweigert sich der Erstlingsfilm konsequent jeder psychologischen Schuldzuweisung. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THUMBSUCKER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2005
Regie
Mike Mills
Buch
Mike Mills
Kamera
Joaquín Baca-Asay
Musik
Tim DeLaughter
Schnitt
Haines Hall · Angus Wall
Darsteller
Lou Taylor Pucci (Justin Cobb) · Tilda Swinton (Audrey Cobb) · Vincent D'Onofrio (Mike Cobb) · Kelli Garner (Rebecca) · Keanu Reeves (Dr. Perry Lyman)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Verleih DVD
Splendid (1:2,35/16:9/Dolby Digital 5.1)
DVD kaufen
Diskussion
Das Hinterhältige am Erwachsenwerden ist, dass man sich nicht dagegen wehren kann. Irgendwann ist für jeden die Schule aus, und je näher dieser Zeitpunkt rückt, desto inniger hält mancher an alten Gewohnheiten aus der Kindheit fest. Vermutlich ist der 17-jährige Justin Cobb deshalb gar nicht so verschieden von seinen gleichaltrigen Mitschülern – bis auf die Tatsache, dass er immer noch am Daumen lutscht. Seinen Eltern beschert er damit nicht nur üppige Rechnungen seines Kieferorthopäden, sondern auch regelmäßige Streitereien darüber, wie sie ihn von seiner Vorliebe entwöhnen sollen. Wirklich helfen, das macht Mike Mills in seinem Spielfilmdebüt rasch klar, können sie Justin ohnehin nicht. Dazu sind beide viel zu sehr in ihrer eigenen Welt gefangen, un

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren