Per Anhalter durch die Galaxis (2005)

Science-Fiction | USA/Großbritannien 2005 | 110 Minuten

Regie: Garth Jennings

Dank der Weitsicht eines intergalaktischen Reisejournalisten überlebt ein unauffälliger Erdenbürger die von der Galaxisgemeinschaft beschlossene Pulverisierung der Erde. Zusammen mit einem Universumspräsidenten, einer geretteten Frau und einem depressiven Androiden beginnt eine abenteuerliche Reise durch die Galaxis. Augenzwinkernde Adaption der Romane und des gleichnamigen Science-Fiction-Hörspielklassikers von Douglas Adams, die mit brillanter Besetzung, absurden Handlungssprüngen, viel Sinn für trockenen britischen Humor und Mut zu veralteten Effekten ein wunderbares Pendant zu eher verkrampften zeitgenössischen Science-Fiction-Filmen bietet, die lediglich für Materialschlachten sorgen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE HITCHHIKER'S GUIDE TO THE GALAXY
Produktionsland
USA/Großbritannien
Produktionsjahr
2005
Regie
Garth Jennings
Buch
Douglas Adams · Karey Kirkpatrick
Kamera
Igor Jadue-Lillo
Musik
Joby Talbot
Schnitt
Niven Howie
Darsteller
Martin Freeman (Arthur Dent) · Sam Rockwell (Zaphod Beeblebrox) · Mos Def (Ford Prefect) · Zooey Deschanel (Trish McMillan/Trillian) · Bill Nighy (Slartibartfast)
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Science-Fiction

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs, des Produzenten Nick Goldsmith und der Darsteller Martin Freeman und Bill Nighy, einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des ausführenden Produzenten Robbie Stamp und des Douglas Adams-Assistenten Sean Solle sowie ein Feature mit fünf im Film nicht verwendeten Szenen (5 Min.).

Verleih DVD
Buena Vista (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Durch die blau gekachelte Reinheit eines Aquapark-Bassins tollen Delphine, die vermeintlich nur dank der unermüdlichen Arbeit ihrer Trainer in Schraubensalti aus dem Wasser schießen und viel Spaß zu haben scheinen. So untypisch hat schon lange kein Science-Fiction-Film mehr begonnen, der die unendlichen Weiten des Weltalls bereits in seinem Titel suggeriert. Auch wenn zunächst kein nicht enden wollendes Raumschiff die Bilddiagonale der Leinwand durchquert, befindet man sich am Anfang eines großen Sternenepos, das sein Erfinder Douglas Noel Adams 1978 zunächst nur für die BBC zu einem Hörspiel verarbeitet hatte. Inzwischen sind mindestens fünf Bücher, eine Fernsehserie und nun auch ein Hollywood-Film daraus entstanden, und sowohl sein Autor als auch das Opus Magnum selbst genießen einen Bekanntheitsgrad, den man als zeitlos bezeichnen kann. Eine der Qualitäten des Autors und seines Werks „Per Anhalter durch die Galaxis“ ist, dass er/es, oberflächlich gesehen, banalen Phänomenen oder unspektakulären Dingen des täglichen Gebrauchs eine tragende Bedeutung zuteil werden lässt. So ist ein simples Handtuch eines der wichtigsten Überlebensutensilien im All und die Zahl 42 die Antwort auf alle Fragen. Auch der zweifach eingedrehte Doppelsalto der Delphine gehört zu den

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren