Rolltreppe abwärts (2005)

- | Deutschland 2005 | 73 Minuten

Regie: Dustin Loose

Ein Bonner Schüler verliert nach und nach alle sozialen Kontakte. Er gerät auf die schiefe Bahn und wird schließlich von der überforderten Mutter in ein Jugendwohnheim gesteckt. Debütfilm mit mitunter allzu unscharfen Bildern und jungen Darstellern, die ihre Texte eher unbeholfen vortragen. Die in Rückblenden erzählte Geschichte eines Niedergangs entwickelt sich in eingängigem Rhythmus dennoch zu einer interessanten Sozialstudie. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2005
Regie
Dustin Loose
Buch
Matthias Jochman · Martin Backhaus · Dustin Loose
Kamera
Robert Slomke
Musik
Manuel Rösler
Schnitt
Martin Backhaus
Darsteller
Timo Rüggeberg (Jochen) · Justus Kötting (Alex) · Ben Unterkofler (Sven) · Rasmus Haake (Pudel) · Philipp Hilali (Terrier)
Länge
73 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion
Wenn Jugendliche einen Film produzieren, ist das Misstrauen des Publikums oft groß. Wie mag schon ein Film aussehen, der von jungen Menschen stammt, deren visuelle Erfahrungswelt eher von grellen Popmusik-Produktionen als von „klassischen“ Filmen beeinflusst ist? Gerade deshalb überrascht „Rolltreppe abwärts“, den eine Gruppe 17- bis 21-Jähriger verantwortet, durch seine konventionelle Machart. Auf gehobenem Fernsehfilmniveau erzählt der Film die Geschichte von Jochen, der ziellos durch das abendliche Bonn irrt, weil er seinen Hausschlüssel verloren hat. Dabei trifft er

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren