Match Point

Komödie | Großbritannien/USA 2005 | 124 Minuten

Regie: Woody Allen

Einem jungen Mann gelingt trotz geschliffener Umgangsformen und einem eisernen Willen nicht der gesellschaftliche Aufstieg. Durch seine Tätigkeit als Tennistrainer lernt er eine junge Frau aus bestem Haus kennen und kann sich ihre Zuneigung sowie die Protektion ihrer Eltern sichern. Seine ehrgeizigen Pläne werden gefährdet, als er sich in eine glücklose amerikanische Schauspielerin verliebt. Woody Allens Film beginnt als elegante Gesellschaftskomödie, bevor er einen Fall ins Bodenlose beschreibt und schonungslos die Gleichgültigkeit und Grausamkeit hinter der glitzernden Fassade der High Society entlarvt. Hervorragend gespielt, reizvoll strukturiert durch pointiert kommentierende Opernarien. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MATCH POINT
Produktionsland
Großbritannien/USA
Produktionsjahr
2005
Regie
Woody Allen
Buch
Woody Allen
Kamera
Remi Adefarasin
Schnitt
Alisa Lepselter
Darsteller
Scarlett Johansson (Nola Rice) · Jonathan Rhys Meyers (Chris Wilton) · Emily Mortimer (Chloe Hewett Wilton) · Matthew Goode (Tom Hewett) · Brian Cox (Alec Hewett)
Länge
124 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Komödie | Drama

Heimkino

Verleih DVD
Prokino (1:1.78/Dolby Digital 2.0)
DVD kaufen
Diskussion

Fleiß, Ehrgeiz, Talent: Das sind alles lobenswerte Tugenden, wenn man es im Leben oder auch im Tennis zu etwas bringen will. Aber es gibt diese entscheidenden Momente, in denen der Ball an die Netzkante fliegt und letztlich nur das Glück darüber entscheidet, ob er es bis ins Feld des Gegners schafft oder nicht. Glück zu haben ist der entscheidende Faktor, von dem Wohl und Wehe im Leben letztlich abhängen. Dieser Meinung ist Chris Wilton, ein ambitionierter junger Mann, bei dem es nicht ganz für eine Profi-Karriere als Tennisspieler gereicht hat und der in einem schicken Londoner Tennisclub als Coach anheuert, um seinem Glück auf die Sprünge zu helfen. Dort lernt er Tom Hewett kennen, einen dandyhaften, reichen jungen Mann (brillant gespielt von Newcomer Matthew Goode, der hier in die Fußstapfen eines Rupert Everett tritt). Dieser freundet sich mit seinem Trainer an und stellt ihn seiner Familie vor, was für Chris die Eintrittskarte in jene Welt der Wohlbetuchten ist, zu der er gehören will: Er verabredet sich mit Toms Schwester Chloe, einer lieb

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren