Unmoralische Engel

Literaturverfilmung | Frankreich 1977 | 114 Minuten

Regie: Walerian Borowczyk

Dreiteiliger Episodenfilm, in dem sich drei Frauen als Opfer ihrer Geschlechterrolle mit tödlicher Gewalt zu befreien versuchen: 1. "Margherita". Die Mätresse des Malers Raffael rächt sich, indem sie ihn und seinen überalterten Nebenbuhler mit Trüffelkirschen vergiftet. 2. "Marceline": Eine junge Frau des fin de siècle hält sich ein Kaninchen als Liebhaber, gibt sich einem ihr nachstellenden schwarzen Metzgergesellen hin und schneidet den schlafenden Eltern, die das Tier zum Sonntagsbraten machen, die Kehle durch. 3. "Marie": Eine reiche Ehefrau wird von einem Sex-Ritualisten entführt und von ihrem einzig getreuen Freund, einem Schäferhund, wundersam befreit. Sehr direkt und zynisch schildert der Film sexuelle Leidenschaft als grauslich-brutale Vorstufe orgiastischer, unausweichlich tödlicher Katastrophen. Ein peinlich entgleister Film in der Nähe fader "Decamerone"-Verschnitte. - Wir raten ab.

Filmdaten

Originaltitel
LES HEROINES DU MAL
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1977
Regie
Walerian Borowczyk
Buch
Walerian Borowczyk
Kamera
Bernard Daillencourt
Musik
Olivier Dassault · Philippe d'Aram
Schnitt
Kadich Batiha
Darsteller
Marina Pierro (Margherita Luti) · François Guétary (Raffael) · Jean-Claude Dreyfus (Bankier Bini) · Gaëlle Legrand (Marceline) · Assane Fall (Petrus)
Länge
114 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; nf
Pädagogisches Urteil
- Wir raten ab.
Genre
Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren