Napoleon Dynamite

Komödie | USA 2003 | 95 Minuten

Regie: Jared Hess

Das Porträt eines jugendlichen Außenseiters, der im "Kartoffelstaat" Idaho die Schulbank drückt, mit einer "Zeitmaschine" experimentiert und von seinen Mitschülern schikaniert wird, schließlich aber doch seinem Kumpel zum Amt des Schulsprechers verhelfen kann. Eine konsequent im Retro-Look der 1980er-Jahre gestaltete Coming-of-Age-Komödie, deren skurriler Charme der Low-Budget-Produktion in den USA zu einem Überraschungserfolg verholfen hat. - Ab 12 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
NAPOLEON DYNAMITE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2003
Regie
Jared Hess
Buch
Jared Hess · Jerusha Hess
Kamera
Munn Powell
Musik
John Swihart
Schnitt
Jeremy Coon
Darsteller
Jon Heder (Napoleon Dynamite) · Efren Ramirez (Pedro Sanchez) · Jon Gries (Onkel Rico) · Aaron Ruell (Kip Dynamite) · Diedrich Bader (Rex)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12 möglich.
Genre
Komödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs, des Darstellers Jon Heder und des Produzenten Jeremy Coon sowie ein Feature mit vier im Film nicht verwendeten Szenen (8 Min.).

Verleih DVD
Paramount (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Wie angelt man sich eine Tanzpartnerin für den Schulball? Bleiben Kartoffelkroketten vom Mittagstisch in der Jackentasche warm? Drängende Fragen bestimmen die Tagesordnung von Napoleon Dynamite, einem verschrobenen Teenager, der irgendwo in Idaho die Schulbank drückt. Ein klassischer Außenseiter, dem regelmäßig muskelbepackte Redneck-Mitschüler die unförmige Brille von der Nase fegen. Eines Tages wird es der schlaksige Lockenkopf allen zeigen, nur weiß er noch nicht wie. „Napoleon Dynamite“ ist eine merkwürdige Coming-of-Age-Komödie: Die surreal angehauchte Geschichte um Pubertät, Freundschaft und die ungestillte Sehnsucht nach Abenteuern döst vorwiegend im Schlummermo

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren