Aileen: Leben und Tod einer Serienmörderin

- | USA 2003 | 89 Minuten

Regie: Nick Broomfield

Im Januar 1991 wurde in den USA Aileen Wuornos verhaftet, die sieben Menschen auf dem Gewissen hatte. Sie wurde zum Tode verurteilt und 2002 hingerichtet. Ihre Geschichte bildete den Hintergrund des Spielfilms "Monster". Die Filmemacher, die am Tage vor der Hinrichtung noch mit der Mörderin redeten, erzählen die Geschichte einer psychisch schwer gestörten Frau und ihrer Taten, nehmen aber auch das amerikanische Justizsystem ins Visier, das der offensichtlich geisteskranken Frau keine mildernden Umstände zubilligte und mit allen Mitteln ein Exempel statuieren wollte. Dem Film gelingt der schwierige Spagat, Aileen Wuornos sowohl als Täterin als auch als Opfer zu zeichnen.

Filmdaten

Originaltitel
AILEEN: LIFE AND DEATH OF A SERIAL KILLER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2003
Regie
Nick Broomfield · Joan Churchill
Kamera
Joan Churchill
Musik
Robert Lane
Schnitt
Claire Ferguson
Länge
89 Minuten
Kinostart
-

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren